Vor wenigen Tagen haben wir über die viel zu hohen Mieten in der Altstadt geschrieben. „Todesursache Geldgier“ – sie wird verantwortlich dafür sein, dass Individualität und bunte Vielfalt den reichen Ketten und Brauereien weichen muss.

Und das war leider kein Einzelfall. Im Immobilien Scout haben wir noch ein viel abgefahreneres Angebot gefunden: Eine Kneipe an der Bolkerstraße, mit einem 95 qm kleinen Gastraum für sage und schreibe 9.500 Euro Pacht plus 400 Euro Nebenkosten. 9900 Euro! Jeden Monat!

Teurer Startschuss: 75.000 Euro Kaution
Wer soll das bezahlen? Niemand, der seine fünf Sinne beisammen und das kleine Einmaleins gelernt hat. Wieviel Alt muss man zu welchem Preis verkaufen, um Pacht und den eigenen Lebensunterhalt zu bestreiten. Und an wen. An die 40 Prozent der Menschen, die in diesem Land Anrecht auf eine Sozialwohnung haben?

Ach ja: Damit man solche Überlegungen überhaupt erst einmal anstellen kann, sind erst einmal 75.000 Euro Kaution fällig… Noch Fragen?