Die Zeitungskriese, leider macht sie auch vor dem Straßenmagazin fiftyfifty nicht halt. Chefredakteur Hubert Ostendorf holte sich Hilfe – unter anderem vom Meister persönlich: Jacques Tilly

Lustiges Gimmick
Ostendorf: „Wie können wir außer durch journalistische Qualität die Auflage steigern, haben wir uns gefragt und Rat bei der für uns ehrenamtlich arbeitenden Top-Agentur HAVAS worldwide gesucht. Im Gespräch mit dem HAVAS-Experten Daniel Grube ist die Idee entstanden, der fiftyfifty einen Gimmick beizulegen. So haben wir dann fiftyfifty-Freund Jacques Tilly gebeten, einen Button zum Karnevalsauftakt am 11.11. zu gestalten. Gefragt, getan. Das Ergebnis ist sehr lustig und will garantiert ganz Düsseldorf haben.“

Alternative zum Betteln
Soviel Aufwand für eine Obdachlosen-Zeitung – warum ist die bloß so wichtig?
Deshalb. Denn wer das Straßenmagazin fiftyfifty kauft, hilft konkret einem Menschen in Not. Etwa 25.000 Exemplare werden jeden Monat auf der Straße umgesetzt. Viele Obdachlose sind auf diese Einnahmen angewiesen. Doch es kriselt. Inzwischen kaufen immer weniger Menschen die Zeitung, geben nur noch einen oder zwei Euro. Zwar freuen sich die so Beschenkten. Doch wird dadurch die ursprüngliche Idee, durch den Verkauf eines Magazins eine Alternative zum Betteln zu bieten, ins Gegenteil verkehrt.

Ostendorf weiter: „Hinzu kommt, dass bei sinkender Auflage irgendwann die Kostendeckung nicht mehr erreicht wird – noch ist es zum Glück nicht so weit.“ Die Obdachlosenhilfe fiftyfifty deckt alle Kosten, außer denen für die Hilfsprojekte zu Gunsten Obdachloser, durch den Verkauf der Zeitungen – OHNE Spenden dafür zu benutzen. Das ist einmalig in Deutschland. Doch ohne Hilfe der Bürger steht fiftyfifty böse im Regen.

Preis bleibt
Übrigends: Der Button liegt jeder fiftyfifty in Düsseldorf bei – Hefte und Button sind in eine Folie eingeschweißt.
Der Verkaufspreis bleibt bei 2,40 Euro, davon die Hälfte für die Verkäufer. Die Auflage wurde vorsichtshalber um 3.000 Hefte erhöht. Natürlich gibt es die Buttons nicht separat – ohne das Heft.