Am Montag morgen um 8 Uhr fiel der Startschuss für den Aufbau der Eislaufbahn auf dem Corneliusplatz. Eventmanager Oscar Bruchj jr., Betreiber der Winterwelt, stellte sich als neugieriger Zaungast ein. Zusammen mit der DEG wird die Winterwelt auf 1700 qm vom 23. November bis 28. Januar 2018 puren Eislauf-Spaß bieten. Wochentags von 9  bis 21 Uhr, freitags von 9  bis 22 Uhr, samstags erst ab 10, aber auch bis 22  Uhr und sonntags bis 21 Uhr. An Feiertagen gelten andere Öffnungszeiten.

Außer der Eislauffläche gibt es auch vier Bahnen zum Eisstock schießen. Gruppen bis zu 100 Wettkämpfern können sich anmelden.

Wer keine Schlittschuhe hat, kann sich direkt an der Bahn welche leihen. Beim Eintritt gibt es Sonderregelungen für Schulklassen.

Hoch im Norden des Eispalastes werden Peter Königs Mannen die Füchschen Alm bewirtschaften, die Gäste mit leckeren Bieren verwöhnen. Wer’s ganz besonders oder exklusiv haben möchte (hier wird schließlich auf der Kö rumgerutscht), kann sein Essen über das Steigenberger Parkhotel buchen. Für uns Otto-Normalos entstehen die normalen, bestimmt auch nicht gerade günstigen Buden rund um die Eislaufbahn.

Lokalbüro konnte es sich nicht verkneifen, seinen Senf zum Betrieb der Füchschen Alm in einem gesonderten Beitrag dazuzugeben. Wenn Sie mögen, lesen Sie’s hier