Mit einem Straßenbahncorso ging es vom Hauptbahnhof zur feierlichen Einweihung der Erweiterung der Linie 701 zum ISS DOM. Alle Düsseldorfer waren eingeladen zu einer Fahrt in den historischen Straßenbahnen. Insgesamt waren 6 Straßenbahnzüge im Einsatz.

Und dann war es soweit: die DEG Straßenbahn mit viel Prominenz aus Sport Politik und Geschäftsführung der Rheinbahn hielt an der Haltestelle ISS DOM. Es hat immerhin 11 Jahre gedauert bis dieses möglich wurde.

Um eine leistungsfähige Erschließung des Entwicklungsgebietes an der Theodorstraße und des ISS Domes in Rath mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu gewährleisten, wurde die Trasse der Straßenbahnlinie 701 verlängert. Die neue, rund 2.000 Meter lange Straßenbahnstrecke ist nun weitestgehend baulich fertiggestellt. Zum Fahrplanwechsel am Sonntag, 7. Januar –  also passend am 7.01. – ist der neue Streckenabschnitt der Linie 701 von Oberbürgermeister Thomas Geisel, Rheinbahn-Vorstand Klaus Klar, Leiter ISS Dome Manfred Kirschenstein, Geschäftsführer DCSE Michael Brill, Geschäftsführer DEG Eishockey GmbH Stefan Adam und vom Sportlichen Leiter der DEG Niki Mondt offiziell in Betrieb genommen worden. Die Kosten von rund 30 Millionen Euro werden komplett von der Landeshauptstadt Düsseldorf übernommen.

Oberbürgermeister Thomas Geisel lobte die verlängerte Strecke der Straßenbahnlinie 701 und die dabei neu gewonnenen Haltestellen: „Nicht nur die DEG, der ISS Dome und die Rheinbahn, sondern vor allem die vielen Eishockeyfans begrüßen mit großer Freude die neue langersehnte Verbindung direkt bis vor die Tore des ISS Domes. Ab dem heutigen Tag ermöglicht sie eine bequeme und vor allem barrierefreie Anreise zu den Spieltagen der DEG und anderen Veranstaltungen im ISS Dome. Aber auch jenseits der großen Veranstaltungen wird die Linie 701 einen wichtigen Beitrag zur Erschließung des Gewerbegebietes Theodorstraße leisten.“

Klaus Klar, Rheinbahn-Vorstand hob die Erneuerungen ebenfalls positiv hervor: „Oberbürgermeister Geisel steht zu seinen Versprechen: Der ÖPNV wird weiterentwickelt und die 701-Strecke wurde konsequent und klug umgesetzt. Die Anbindung der Theodorstraße ist ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Gemeinsam mit der DEG und dem ISS Dome freuen wir uns über diese positive Entwicklung.

Daten und Fakten

  • rund 25.000 Kubikmeter Erdarbeiten
  • Einbau von circa 4.400 Metern Gleise inklusive zwei Weichen, einem Gleiswechsel, einer
    Gleiskreuzung sowie rund 4.200 Beton- und Holzschwellen
  • circa 15.000 Quadratmeter Gleisoberbau mit anschließender Begrünung (Rasengleis)
  • zehn Bahnsteigkanten inklusive der Zuwegungen
  • Bau von einem Betriebsgebäude und einem Unterwerk für die Stromversorgung der Bahn
  • circa 90 Fahrleitungsmaste sowie -fundamente
  • circa 4.400 Meter Fahrleitungsanlage
  • circa 62 Meter Gabionenwand (Lärmschutz)
  • circa 14.000 Meter Kabelschutzrohre und
  • circa 1.650 Meter Drainage-/Entwässerungsrohre zu verlegen
  • circa 3.000 Meter Neuverlegung von Wasser- und Stromleitungen in zwei Kleingartenanlagen
    Betriebstechnische Ausstattung der Haltestellen -unter anderem Fahrgastunterstände,
    Videoüberwachung, Telefonanlage, Beschilderung, Dynamische Fahrgastanzeigen-
  • Öffentliche Beleuchtung, Beschilderung, Markierung, Grünflächen, Baumpflanzungen