Erin­nern Sie sich noch an letz­ten Som­mer? Düs­sel­dorf war Poke­mon. Die Gira­det Brü­cke an der Kö war der Terff­punkt der Poke­mon­spie­ler aus aller Welt. Es war ein fried­li­ches Zusam­men­sein wel­ches nicht orga­ni­siert wer­den brauchte. Die Men­schen saßen dort Tag und Nacht fried­lich neben­ein­an­der und spiel­ten. Eine Brü­cke musste nur gesperrt wer­den und Düs­sel­dorf war in der gan­zen Welt im Gespräch. Fern­seh­sen­der aus aller Her­ren Län­der berich­te­ten. Fotos gin­gen um die ganze Welt.

Ein Wer­bee­fekt für Düs­sel­dorf der bis auf ein paar Toi­let­ten nichts gekos­tet hat. Die Geschäfte rund um die Kö mach­ten gute Geschäfte mit den Spie­lern. Es muss nicht immer die große teure Ver­an­stal­tung sein, die Düs­sel­dorf in aller Welt bringt.