Der Vor­stand­spre­cher der Rhein­bahn, Michael Claus­ecker Foto: Rhein­bahn

 

Neue Sitz­grup­pen in Stadt­bahn­wa­gen B80 mit fei­nen Pols­tern:
Die Rhein­bahn kom­plet­tiert bis zum Jah­res­ende einen wei­te­ren Teil ihrer Fahr­zeug­flotte mit ein­heit­li­chen Sitz­mö­beln, wie sie schon in ande­ren Fahr­zeu­gen ver­baut oder werks­sei­tig mit­ge­lie­fert wor­den sind. „Bitte neh­men Sie Platz auf unse­ren neuen Leder­pols­tern“, wird es ab sofort auch in den ers­ten, bereits umge­rüs­te­ten Stadt­bahn­fahr­zeu­gen des Typs B80 hei­ßen. Bei einem Teil der neuen sowie bestell­ten Bus­sen und Bah­nen der Rhein­bahn ist das bzw. wird das ja schon der Fall sein.

Posi­ti­ver Effekt en pas­sant – die Rhein­bahn kann damit aus der Not(wendigkeit) eine Tugend machen. Denn der Aus­tausch der Sitze in 102 Bah­nen für knapp 2,2 Mil­lio­nen Euro ent­spricht eben­falls stren­gen Brand­schutz-Vor­ga­ben.

Par­al­lel dazu hat die Rhein­bahn mit der Instal­la­tion von Brand­de­te­ki­ons­tech­nik in den Fahr­zeu­gen begon­nen. Die Kos­ten dafür belau­fen sich auf rund 3,1 Mio. Euro. Auch diese Um- und Ein­bau­ten wer­den bis Ende 2018 umge­setzt sein.