Liebe – nein bleiben wir neutral – Guten Tag, ihr Einbrecher.
Am Freitag, den 7. März konntet ihr euch es nicht verkneifen, zwischen 18 und 20 Uhr in die Wohnung der Saskia Kehrberg im Neusser Lukasviertel einzusteigen. Was wir davon halten bleibt unter dem Mäntelchen der Verschwiegenheit liegen. Aus guten Gründen.

Denn wir haben eine Bitte an euch. Appellieren an das, was man Ganovenehre nennt und hoffen, dass ihr sowas noch kennt und habt.

Bei dem Einbruch habt ihr einen Tresor geklaut. Darin war nicht nur Geld. Im Safe lagen Briefe und Bücher des leider verstobenen Papas an seiner Kinder. Sein Vermächtnis also. Ein Buch trägt den Titel: „Papa erzähl´ mal…“ (siehe Foto).

Die Mama, Saskia Kehrberg, bittet: „ Wenn jemand vielleicht zufällig etwas in Papierkörben, Büschen oder Mülltonnen findet, wäre ich für jeden Hinweis sehr dankbar. Das waren alle Hinterlassenschaften vom Vater an unsere Kinder. Bitte helft mir…. vielen lieben Dank. Gerne auch anonym in die Post und an die Windthorststr 2a, 41464 Neuss, schicken.“

Das Lokalbüro geht einen Schritt weiter, wendet sich direkt an die Safeklauer: Ihr Ganoven, behaltet das Geld, verkauft den Tresor, macht was ihr wollt. Aber bitte schickt Briefe und Buch zurück (vorsicht Fingerabdrücke), steckt alles in einen Umschlag und gebt den irgendwo ab (lasst ihn in einer Kneipe oder sonstwo liegen). Lasst euch was einfallen. Aber sorgt dafür, das die Kinder die Post ihres Papas bekommen.

Dann und nur dann bekommt ihr – obwohl kriminell – ein herzliches „Hut ab“ vom Lokalbüro. Und vermutlich von vielen anderen Menschen auch…