Garath – Schlägerei mit mehreren Beteiligten – 17-Jähriger schwer verletzt – Mordkommission eingerichtet – Polizei bittet um Zeugenhinweise

Bei einer Schlägerei am frühen Samstagabend, an welcher eine Vielzahl an Personen beteiligt war, wurde ein 17-Jähriger so schwer verletzt, dass er zwischenzeitlich in Lebensgefahr schwebte. Die Polizei Düsseldorf hat eine Mordkommission eingerichtet und sucht dringend nach Zeugen. Die Staatsanwaltschaft wertet die Tat als versuchtes Tötungsdelikt.

Gegen 17.30 Uhr kam es im Bereich des S-Bahnhofes Garath (Fritz-Erler-Straße / Carl-Friedrich-Goerdeler-Straße) zu einer Schlägerei, an der mindestens 20 Personen beteiligt waren. Ein Jugendlicher im Alter von 17 Jahren wurde durch einen bislang Unbekannten so schwer verletzt, dass er mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht und dort notoperiert werden musste. Er befindet sich aktuell nicht mehr in Lebensgefahr. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Großfahndung konnten einige Kleingruppen von Personen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren angetroffen und kontrolliert werden. Die „MK Fritzchen“ bittet Zeugen, die Angaben zu der körperlichen Auseinandersetzung und / oder beteiligten Personen machen können, sich zu melden.

Altstadt – Zeugen gesucht! – Mehrere Pkw beschädigt

Samstag, 20. Juni 2020, bis 5 Uhr
Die Düsseldorfer Polizei sucht Zeugen, die Angaben zu Sachbeschädigungen an diversen Pkw in der Nacht zu Samstag machen können. In den frühen Morgenstunden stellten Beamte der Polizeiinspektion Mitte an sechs Pkw, die auf der Ritterstraße geparkt waren, Beschädigungen an den Fahrzeugseiten fest. Bislang Unbekannte hatten offensichtlich die Fahrzeuge zerkratzt und waren im Anschluss geflüchtet.

Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 32 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Raub in der Altstadt – Tatverdächtige drohen mit Messer – Zwei Männer festgenommen – Tatbeute und Betäubungsmittel aufgefunden

Samstag, 20. Juni 2020, 3.30 Uhr
Nach einem Raub in der Nacht zu Samstag konnten Beamte der Düsseldorfer Polizei zwei Männer festnehmen. Sie hatten gemeinsam, teilweise unter Vorhalt eines Messers, ihre Opfer bedroht und die Herausgabe von Bargeld gefordert.

Gegen 3.30 Uhr saßen eine 19-Jährige und ein 26 Jahre alter Mann auf einer Mauer auf dem Marktplatz. Plötzlich traten zwei Unbekannte an sie heran. Einer der Männer hielt ein Messer in der Hand, wobei beide Tatverdächtigen die Frau und den Mann aufforderten, Bargeld auszuhändigen. Nachdem der 26-Jährige seine Geldbörse übergeben hatte, konnte die 19-Jährige flüchten und Beamte der Bereitschaftspolizei informieren. Die Polizisten eilten heran und konnten beide Tatverdächtigen (24 und 26 Jahre alte Deutsche) festnehmen. Bei der Durchsuchung des 24-Jährigen fanden die Beamten das Messer, die Geldbörse des Opfers sowie Betäubungsmittel. Auch bei dem 26 Jahre alten Mann kam Betäubungsmittel zum Vorschein. Sie wurden zur Wache gebracht und vorläufig festgenommen. Das Duo ist bereits wegen ähnlich gelagerter Delikte polizeilich in Erscheinung getreten.

Straßenraub in Stadtmitte – Mann mit Glasflasche geschlagen und verletzt – Zwei Unbekannte auf der Flucht

Samstag, 20. Juni 2020, 2.55 Uhr
Die Polizei Düsseldorf sucht Zeugen eines Raubgeschehens in der Nacht zu Samstag. Zwei Unbekannte hatten einen Mann mit einer Glasflache verletzt und seine Tasche entwendet. Im Anschluss flüchteten die beiden.

Gegen 2.55 Uhr war der 48 Jahre alte Geschädigte auf der Berger Straße unterwegs, als ihn zwei Unbekannte ansprachen und ihn aufforderten, seine Tasche auszuhändigen. Als er dies verneinte, griffen die Männer nach der Tasche, wobei einer der beiden mit einer Glasflasche auf den 48-Jährigen einschlug. Das Opfer fiel zu Boden und wurde mehrfach von den Tatverdächtigen getreten. Sie entrissen seine Tasche und flüchteten laut Zeugenaussagen in die Wallstraße. Der Geschädigte musste mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht werden.

Über die beiden Tatverdächtigen ist lediglich bekannt, dass einer einen Rucksack getragen haben soll.

Hinweise nimmt das zuständige Kriminalkommissariat 13 der Düsseldorfer Polizei unter Telefon 0211-8700 entgegen.

Erneut hohes Einsatzaufkommen in der Altstadt – Polizei zeigt starke Präsenz – Hohe Besucherdichte – Diverse Körperverletzungsdelikte in der Nacht zu Sonntag

Mit einem erhöhten Kräfteansatz war die Düsseldorfer Polizei, auch mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei, am Samstagabend und in der Nacht zu Sonntag kontinuierlich im Einsatz. Die Beamten wurden, gerade in den frühen Morgenstunden, zu einigen Körperverletzungsdelikten gerufen.

Eine kurze Zusammenfassung aus dem Bericht des Einsatzleiters:

Gegen 0.40 Uhr unterstützen die Beamten den OSD bei Maßnahmen hinsichtlich Einhaltung der Mindestabstände im Bereich der Freitreppe. Es herrschte eine latent aggressive Grundstimmung. Ein randalierender Mann musste im Rahmen dieses Einsatzes in Gewahrsam genommen werden.

Gegen 3.05 Uhr wurde einem Mann eine Tasche weggerissen, sodass er zu Boden fiel. Am Boden liegend wurde er mehrfach gegen den Kopf getreten und verletzt. Durch die Polizisten konnte der Tatverdächtige im Rahmen der Fahndung angetroffen und festgenommen werden.

Gegen 3.45 Uhr kam es am Schlossufer zu einem Streit zwischen dem später Geschädigten und zwei Unbekannten. Im Zuge dessen wurde das Opfer von einem der Männer gegen den Kopf getreten und leicht verletzt. Die Tatverdächtigen flüchteten.

Gegen 4.05 Uhr fanden Kräfte der Bereitschaftspolizei am Schlossufer eine am Boden liegende Frau, die eine Kopfwunde aufwies. Später stellte sich heraus, dass sie zuvor mit zwei unbekannten Männern in einen Streit geraten und in Folge dessen von ihnen geschupst worden war.

Zur etwa gleichen Zeit befanden sich etwa 20 Personen im Bereich der Bolkerpassage, die dort für aggressive Stimmung sorgten. Es kam in der Folge zu einem Körperverletzungsdelikt zum Nachteil von zwei Mitarbeitern der Rheinbahn und einer Polizeibeamtin. Ein Tatverdächtiger wurde zur Wache gebracht. Nur aufgrund der hohen Präsenz der Beamten konnte die aggressive Stimmung langsam beruhigt werden.

Gegen 4.45 Uhr geriet ein Mann am Burgplatz mit zwei Unbekannten in einen Streit. In der Folge wurde er mit einer Glasflasche verletzt und musste in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Düsseldorfer Polizei wird auch an den kommenden Wochenenden mit starken Kräften und konsequenten Maßnahmen für die Sicherheit der Bürger sorgen.