Michael Brill, Geschäfts­füh­rer D.LIVE © D.LIVE

 

30 Jahre Düsseldorf Fes­ti­val! 9.9.–27.9.2020 Das Pro­gramm im Einzelnen

In die­sem Jahr ist alles anders. Die Pla­nung für das 2020er Fes­ti­val war gerade abge­schlos­sen, als die Pan­de­mie kam. Es wurde schnell ent­schie­den, dass trotz­dem ein Pro­gramm ange­bo­ten wer­den sollte.

Des­halb fei­ern wir in die­sem Jahr ein Fes­ti­val der Gemein­schaft, der Solidarität und des Mit­ein­an­ders, bei dem wir vor allem Künstlern aus Düsseldorf und der Region eine Bühne geben, so der Veranstalter.

Obwohl es dies­mal keine Groß­ver­an­stal­tun­gen, geschweige denn ein gro­ßes Thea­ter­zelt geben kann, wird mit „Tabula Rasa“ eine spon­tan für die­ses beson­dere Fes­ti­val kre­ierte Pro­duk­tion gezeigt und auch der Burg­platz  wird wie­der vielfältig bespielt. Einige der geplan­ten Zelt­pro­duk­tio­nen zie­hen in die Mitsu­bi­shi Electric HALLE.

Hier einige Stim­men und Statements:

Tho­mas Gei­sel, Düs­sel­dorfs Ober­bür­ger­meis­ter und Schirm­herr des Düs­sel­dorf Fes­ti­vals: „Ich war sehr, sehr glück­lich, dass die Macher des Düs­sel­dorf Fes­ti­vals von Anfang an gesagt haben, wir möch­ten etwas machen, wenn es irgend­wie geht. Ich glaube, das trifft den Nerv ganz vie­ler Düs­sel­dor­fer und Düs­sel­dor­fe­rin­nen, die sich nach kul­tu­rel­lem Leben seh­nen. Und dann haben zwei Part­ner zusam­men­ge­fun­den, die beide etwas ermög­li­chen möch­ten, näm­lich das D.LIVE-Team um Michael Brill und Chris­tiane Oxen­fort und Andreas Dah­men vom Düs­sel­dorf Fes­ti­val. Es ist toll, dass die Mitsu­bi­shi Electric HALLE für die Ver­an­stal­tung zur Ver­fü­gung steht. Hier ist viel Platz und den­noch kann diese wun­der­bare Atmo­sphäre auf­kom­men, die dem Düs­sel­dorf Fes­ti­val eigen­tüm­lich ist.“

Michael Brill, Geschäfts­füh­rer D.LIVE: „Für uns als D.LIVE-Team ist es eine Selbst­ver­ständ­lich­keit, dass wir gerade in die­ser schwie­ri­gen Situa­tion, ins­be­son­dere für Kunst und Kul­tur, alles Erdenk­li­che mög­lich machen, damit es wei­ter­ge­hen kann. Auch für uns ist das heute ein ganz beson­de­rer Moment. Denn das ist die erste Ankün­di­gung für ein Event mit Zuschau­ern in einer unse­rer Ver­an­stal­tungs­stät­ten seit dem Lock­down im März. Das Düs­sel­dorf Fes­ti­val im Sep­tem­ber ist für uns also eine Pre­miere. Mitsu­bi­shi Electric HALLE und Düs­sel­dorf Fes­ti­val — da tref­fen sich zwei Kul­tur­in­sti­tu­tio­nen, die per­fekt zusammenpassen.“

Frank Schra­der, Geschäfts­füh­rer des Düs­sel­dorf Mar­ke­ting: “Gerade jetzt in der aktu­el­len Lage sind Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen umso wich­ti­ger für die Men­schen und für die Stadt. Daher danke ich Chris­tiane Oxen­fort und Andreas Dah­men für ihre Hart­nä­ckig­keit, das Fes­ti­val durch­zu­zie­hen und für ihre Krea­ti­vi­tät, neue Pro­gramm­for­mate zu erfin­den. Zudem finde ich es groß­ar­tig, dass das aus Düs­sel­dorf stam­mende Pro­jekt “Faces of Düs­sel­dorf” nach sei­ner Reise durch die Welt end­lich zurück nach Hause kommt.”

Das kom­plette Pro­gramm und alleIn­for­ma­tion zum Düs­sel­dorf Fes­ti­val fin­den Sie auf fol­gen­der:  https://www.duesseldorf-festival.de/index.html