Der Ort der Mahnwache:

 

Am 14. Februar 2022 jährt sich zum 15. mal die Plan­fest­stel­lungs­ge­neh­mi­gung der BAYER-CO-Pipe­line — mitt­ler­weile auf Cove­stro übergegangen.

Das ist für uns Anlass mit einer Mahn­wa­che den anhal­ten­den, bür­ger­li­chen Wider­stand zu demons­trie­ren. Diese Mahn­wa­che fin­det in Hil­den — Süd auf der Wiese an der Ecke Rich­ra­ther Straße — Salz­mann­weg am Sams­tag, 12. Februar in der Zeit von ca. 15:00 Uhr bis 16:00 Uhr statt.

Vor den Groß­pla­ka­ten und dem Mahn­mal CObe­lisk wer­den wir deut­lich machen, dass die Ver­ant­wor­tung für das Gift­gas-Pro­jekt nach der Ableh­nung der Revi­sion durch das Bun­des­ver­wal­tungs­ge­richt wie­der nach NRW zurück­ge­spielt wurde so Die­ter Don­ner.

Seit dem Jahr 2007 kämpft die Stopp-Bayer-CO-Pipe­line-Initia­tive gegen den Wei­ter­bau und gegen die Inbe­trieb­nahme der Pipe­line mit Koh­len­mon­oxid (CO).

Es soll mit die­ser Mahn­wa­che gezeigt wer­den, dass auf der Ebene der Poli­tik, des Unter­neh­mens und der Öffent­lich­keit unver­dros­sen wei­ter Druck gemacht wer­den soll.

Wegen der Corona-Rege­lun­gen – wie Tra­gen einer medi­zi­ni­schen Maske und Abstand hal­ten — wer­den wir auf der begrenz­ten Flä­che eine klei­nere Teil­neh­mer­zahl begrü­ßen kön­nen. Den­noch dür­fen sich alle ein­ge­la­den füh­len. Mit unse­ren Beglei­tern von der Poli­zei wer­den wir das fried­lich und situa­ti­ons­ge­recht lösen.