Ist schon ganz auf­ge­regt: Die Lokal­büro-Schüt­zen­ente Sigi Foto: LOKALBÜRO

 

Nur noch wenige Tage, dann ist es wie­der soweit: Schüt­zen­fest in Neuss! Frei­tag geht’s los und das kön­nen sie ja, die Neus­ser – müs­sen wir neid­los zuge­ben. Wer’s immer noch nicht glau­ben mag, sollte sich mal die impo­sante Königs­pa­rade am Sonn­tag anschauen: Rie­sige, bunte Blu­men­hör­ner, eif­rige Fah­nen­schwen­ker ­– 7653 Schüt­zen mar­schie­ren ab 11 Uhr d’r Maat erop (den Markt hin­auf). Wie jedes Jahr ein neuer Teil­neh­mer­re­kord beim größ­ten Bür­ger­schüt­zen­fest der Welt!

Min­des­tens genauso ein­drucks­voll ist der Fackel­zug am Sams­tag (ab 20.45 Uhr): 115 Rie­sen-Fackeln mit teils poli­ti­schen Moti­ven wer­den durch die nächt­li­chen Stra­ßen gescho­ben: Stim­mungs­vol­les Spek­ta­kel und Mega-Sause!

Bis 1. Sep­tem­ber dau­ert der Neus­ser Aus­nah­me­zu­stand, den sie „op de Dag“ nen­nen. Und danach ist dann – rich­tig! – „vör de Dag“ (vor dem Tag)…

Und bevor nun wie­der die Han­no­ve­ra­ner schreien: Wir wis­sen, dass dort mehr Schüt­zen mar­schie­ren – aber in Neuss gehen keine Gast­züge mit. Die stel­len das tat­säch­lich allein auf die (uni­for­mier­ten) Beine.