TBar Ger­res­heim Foto: LOKALBÜRO

 

Nicht zu fas­sen und puuh – das war echt knapp. Aber im Zoff um das abge­sagte Alt­wei­ber-Kon­zert der Lazy Beat Bones im Rock-Laden „T‑Bar“ gibt’s tat­säch­lich ein Happy End! Cheffe Rai­ner Denke freut sich wie Bolle: „Heute mor­gen hat das Rat­haus ange­ru­fen. Sie woll­ten noch­mal mit mir reden.“

Das war Diens­tag früh! Es schüt­tete es wie aus Kübeln, dazu blitze und don­nerte es. Aber all das war Alt-Rocker-Rai­ner schnuppe. Er flog – förm­lich unter den Trop­fen hin­weg – rüber ins Rat­haus. Dort erfuhr er: „Ein Miss­ver­ständ­nis, das Alt­wei­ber-Kon­zert war eigent­lich nie gefähr­det. Aber 20 Live-Ver­an­stal­tun­gen pro Jahr sind so nicht drin.“

Rai­ner stutze: „Wir kom­men auf höchs­tens fünf bis sechs Kon­zerte pro Jahr. Mehr nicht.“ Auch in die­sem Fall konn­ten die Wogen schnell geglät­tet wer­den, denn dage­gen spricht erst ein­mal nichts. Wenn sich T‑Bar-Rai­ner an den Lärm­schutz hält – also ab 22 Uhr leise und so –  dann kann er offen­bar wei­ter­ma­chen wie bis­her.

Ger­res­heims Knei­pen-Szene ist also run­ter von der Inten­siv-Sta­tion, bleibt leben­dig. Und somit fröh­lich-span­nend für alle Alters­klas­sen, vor allem aber junge Musi­ker.

Rai­ner: „Dar­über bin ich für mich und meine Gäste heil­froh. Gro­ßes Lob an Poli­tik und Ver­wal­tung, die bei der Klä­rung sehr gehol­fen haben.“

Und von uns auch ein Rie­sen­lob an die Ger­res­hei­mer und die Lokal­büro-Leser: Sel­ten hat eine Ein­zel­ak­tion für soviel Wir­bel und Empö­rung gesorgt. Ihr/Euer Auf­schrei ist sicher mit ein Grund für’s schnelle Happy End!

Na dann kann’s Alt­wei­ber ja los­ge­hen. Am 8.Februar ist ab 18 Uhr Ein­lass, ab 19 Uhr wird afje­rockt…

End­lich mal ‘ne schöne Geschichte bei der es auch kei­nen Ver­lie­rer gibt. Denn Rai­ner hat ‘nen Plan: „Sobald ich weiß, wer den Kum­mer mit unse­rer Musik hat, bringe ich ihm ‘n Kas­ten Füchs­chen vor­bei. Wenn er nicht mit­fei­ern möchte.“