EIN GRANDIOSES FINALE FÜR DIE KINDER DER WELT. MIT 37 INTERNATIONALEN SPITZENKÜNSTLERN AUS 14 NATIONEN.

STANDING OVATIONS AM LAUFENDEN BAND
Der Ideengeber und Initiator der UNICEF-DEUTSCHLAND-GALA, Heribert Klein, ist seit 37 Jahren in ununterbrochener Reihenfolge Kult-Moderator der „ersten“ 1982 und nunmehr längsten UNICEF-Deutschland-Gala der Welt (2018). In diesem Jahr beendet die Commerzbank nach 37 Jahren die Kooperation mit UNICEF im Rahmen der UNICEF-GALA-Veranstaltungen in Düsseldorf-Neuss, Köln und Hilden, um sich nach fast vier Jahrzehnten im karitativ-gesellschaftlichen Bereich neu auszurichten. Heribert Bohnen, Niederlassungsleiter der   Commerzbank AG, dankte den langjährigen Kooperationspartnern, der Stadt Hilden sowie dem Deutschen Komitee für UNICEF, sowie den vielen Unterstützern der Gala und übereichte den Gesamterlös der UNICEF-Veranstaltungen unter der Beteiligung der Commerzbank Aktivitäten von über vier Millionen Euro. Heribert Klein unterstrich einmal mehr, dass er UNICEF weiterhin die Treue halten und sich für Kinder in Not einsetzen wolle. Das hatte er seinem Freund, dem unvergessenen Weltbotschafter Sir Peter Ustinov, versprochen: “So lange ich gesund sein darf, werde ich mich für Kinder in Not – für UNICEF, einsetzen.“ Und mit welcher Energie Kleins das geschieht, konnte man am Samstag und Sonntag bei der 37. UNICEF Deutschland-Gala in Hilden live miterleben. In der festlich geschmückten Stadthalle entzündete sich ein Feuerwerk bester Unterhaltung mit internationalen Stars aus vierzehn Nationen der großen UNICEF Familie, bei dem Heribert Klein souverän durch den Abend führte.

Bevor es jedoch losging bedankte sich Heribert Klein bei seiner Ehefrau Jutta dafür, dass sie ihm in all den Jahren den Rücken frei gehalten und ihn bei seiner Berufung  für UNICEF stets unterstützt hat, mit einem riesigen Blumenstrauß.