Lust auf eine Packung gute Laune?
Dann ist die neue Show im Roncallis Apollo – Varieté der beste Weg durch den Herbst zu kommen. Das Publikum, aufgeteilt in Hafen, Reeperbahn und Trapprennbahn ist von Anfang an in der Show drin und nicht einfach nur Zuschauer. Susi Salm, eine Mischung aus Hamburger Göre und gewaltiger Stimme rockt den Laden. Weltklasseartisten reihen sich wie Perlen aneinander und dann?

Wer hat an der Uhr gedreht, ist es wirklich schon so spät?
Und obwohl es schon so spät ist, möchte man, dass es gleich nochmal von vorn anfängt. Die schönen Männer, die sich offenbar in der Artistenwelt emanzipiert haben und in klassischen Frauennummern zu finden sind. Igor hat Hula-Hopp neu erfunden, anstatt immer mehr Reifen zu schwingen, fetzt er mit einem über die Bühne und macht das Publikum sprach- und atemlos. Im Luftnetz von João Godinho sehen wir eine Kontorsion, elegant, perfekt, wie wir sie bisher nur auf festem Boden und von Frauen kennen. Das ungarische Trio Bofaki schleudert ihren Kollegen so wild und weit in die Luft, dass man hin und wieder ein bisschen fürchtet, der katapultierte Kollege landet im Himmel oder bleibt wenigstens in der Takelage hängen. Wie eine Feder an der Polstange gleitet Helena Lehmann durch die Luft als hätte sie das Geheimnis der Schwerelosigkeit auf Erden gefunden, und für sich behalten. So geht Erotik!

Eine Show, so köstlich, so heiter, so mitreißend, so lebensnah, so gut gelaunt! Die Frage ist hier nicht, ob man hingeht, sondern wie oft man bis Ende Oktober hingehen kann!