Hotel Haus Litzbrück ist das Traditionshaus in Angermund und gehört einfach zum Ortsbild Foto: Gabriele Schreckenberg

 

Nichts brodelt so heftig und heiß wie die Gerüchteküche. So auch im Fall von Hotel Haus Litzbrück in Angermund. Angeblich ist das Objekt verkauft, Wohnbebauung an der Stelle geplant. Ende Februar sprach LOKALBÜRO mit Iris und Johannes Christen. Fazit: Für dieses komplette Jahr läuft der Betrieb wie gewohnt. Zum Jahresende, und zwar nicht vor dem 31. Dezember 2020, werden die beiden Gastronomen dann in den Ruhestand gehen. Zwölf Jahre lang hat die Familie Christen das Hotel Haus Litzbrück geführt. Was dann mit dem Traditionshaus geschieht, steht derzeit in den Sternen. „Es wird sich finden“, ist Iris Christen überzeugt. „Wie viel Aufwand dahintersteckt, solch ein Haus in Betrieb zu halten, davon machen sich wohl die meisten ein falsches Bild“, davon ist Johannes Christen überzeugt, zumal einige Gebäudeteile inzwischen stark sanierungsbedürftig sind.

Für dieses Jahr stehen noch viele Buchungen an.

Einige Hochzeiten sind bereits angemeldet, andere Events sind in Vorbereitung. Die Tour de Menü, die von Erfinderin Gabriela Picariello vor 20 Jahren auf den Weg gebracht wurde, ist inzwischen stadtweit eingestellt worden. Doch Iris und Johannes Christen haben sich entschlossen, eine hauseigene Tour auf die Beine zu stellen. Und die läuft bereits seit einigen Tagen noch bis 31. März. „Dabei können unsere Gäste das Best-of-Menü bestellen, das wir aus den Lieblingsspeisen der vergangenen Jahre zusammengestellt haben“, betont Iris Christen. Eine kleine Geschmackreise: Die Entenbrust auf Mango-Chutney, die Mini-Bouillabaisse auf Fenchelbrot, das Filet vom irischen Rind, die geknusperte Ananas. Tischreservierungen unter Tel. 0203/99 79 60.

„Das Jahr ist noch lang, und wir freuen uns auf viele Gäste“, fügt Johannes Christen hinzu.

Text: Gabriele Schreckenberg