Samstag, 2. Mai 2020, 09.28 Uhr, Kölner Straße, Oberbilk

Um halb Zehn erreichte die Feuerwehrleitstelle ein tierischer Notruf. Im Bereich eines Lebensmittelmarktes an der Kölner Straße waren mehrere Entenküken aus einer Dachrinne einige Meter in die Tiefe gestürzt. Ein Entenküken verletzte sich dabei so schwer, dass ein alleiniges Fortkommen nicht mehr möglich war. Anstatt allein weiterzuziehen, blieben alle Entenküken bei ihrem verletzten Geschwisterchen. Zwei Passanten beobachteten die Szene und wählten den Notruf.

Foto Feuerwehr Düsseldorf

Retten, Löschen, Bergen, Schützen, nicht nur für den Menschen, sondern auch für die Tier- und Umwelt. Die Feuerwehrleitstelle entsandte umgehend ein Kleineinsatzfahrzeug der Feuer- und Rettungswache an der Hüttenstraße zur Einsatzadresse. Die zwei Feuerwehrleute staunten nicht schlecht, als sie sahen wie sich zehn Entenküken um ihr verletztes Geschwisterchen tummelten. Die beiden Wehrmänner sammelten alle Küken behutsam ein und übergaben diese einer Mitarbeiterin der Entensammelstelle. Dort wird das verletzte Küken versorgt und zusammen mit seinen Geschwisterchen aufgepäppelt. Wie sich zum Ende des Einsatzes herausstellte, handelte es sich bei den Entenküken um Nilgansküken.

Ein Einsatz mit „Happy End“ – Wir drücken die Daumen. Eingesetzt wurden zwei Kräfte der Feuerwehr für circa 45 Minuten.