Vor­stel­lung des Bild­bands ‘Düs­sel­dorf in den 50er Jah­ren. Die junge Lan­des­haupt­stadt’ im Stadt­ar­chiv Düs­sel­dorf mit Kul­tur­de­zer­nent Hans-Georg Lohe (Mitte) und den Autoren Dr. Bene­dikt Mauer und Andrea Tru­de­wind (Stadtarchiv),©Landeshauptstadt Düsseldorf/Ingo Lammert

 

Neuer Bild­band aus dem Fun­dus des Stadt­ar­chivs erschienen

Span­nend und kon­trast­reich wie kein ande­res Nach­kriegs­jahr­zehnt waren die 50er Jahre. Ein neuer Bild­band über Düs­sel­dorf lässt diese Zeit jetzt wie­der auf­er­ste­hen. Die Fotos stam­men aus dem Bestand des Stadt­ar­chivs der Lan­des­haupt­stadt, der die Ent­wick­lun­gen in die­ser Zeit bes­tens illustriert.

Düs­sel­dorf erlebte in den 1950er Jah­ren einen enor­men Wan­del. Dies war nicht nur dem Wie­der­auf­bau und dem rasan­ten Wirt­schafts­wachs­tum geschul­det, son­dern auch der neuen Auf­gabe als Lan­des­haupt­stadt des ebenso neuen Bun­des­lan­des Nord­rhein-West­fa­len. Die gröbs­ten Trüm­mer waren in der Stadt schon besei­tigt, die meis­ten Stra­ßen wie­der befahr­bar, alte Gebäude ent­stan­den neben neuen oder wur­den durch neue ersetzt.

Der Band “Düs­sel­dorf in den 50er Jah­ren. Die junge Lan­des­haupt­stadt“ gibt den Lese­rin­nen und Lesern die Gele­gen­heit, in die Atmo­sphäre die­ses Jahr­zehnts ein­zu­tau­chen. Die groß­for­ma­ti­gen Foto­gra­fien erge­ben ein lebens­ech­tes Spie­gel­bild die­ser ereig­nis­rei­chen Jahre, in denen sich vie­les schnell ver­än­derte. Dabei wer­den nicht nur die offi­zi­el­len Ereig­nisse und Höhe­punkte der Zeit, son­dern auch der All­tag der Men­schen ins Bild gerückt.

Der vor­an­schrei­tende Wie­der­auf­bau kann auf diese Weise ebenso nach­voll­zo­gen wer­den wie Frei­zeit­ge­stal­tung, Kul­tur, Wirt­schaft, das Brauch­tum, der Kon­sum oder die prä­gende Rolle des Rheins für die Stadt. So lebte der Kar­ne­val wie­der auf, die Kinos öff­ne­ten ihre Türen, der Sport kehrte zurück — ob beim Fuß­ball mit For­tuna Düs­sel­dorf, beim Eis­ho­ckey mit der DEG oder den Galopp­ren­nen im Gra­fen­ber­ger Wald.

Zu jedem Foto geben das Autoren-Team Bene­dikt Mauer und Andrea Tru­de­wind Erläu­te­run­gen und machen den Bild­band auch für die jün­gere Genera­tion inter­es­sant, für die die 50er Jahre ein­fach nur ein Stück Geschichte sind.

Biblio­gra­phi­sche Angaben
Stadt­ar­chiv Düs­sel­dorf, (Bene­dikt Mauer, Andrea Tru­de­wind), “Düs­sel­dorf in den 50er Jah­ren. Die junge Lan­des­haupt­stadt”, Wart­berg-Ver­lag, Guden­s­berg-Glei­chen 2020, 96 Sei­ten, gebun­den, ISBN 978–3‑8313–3292‑2. Das Buch ist für 19,90 Euro aus­schließ­lich im Buch­han­del erhältlich.

 

Wochen­markt Carls­platz 1950er Jahre,©Stadtarchiv Düsseldorf