Strah­len­der Son­nen­schein, ange­nehme Tem­pe­ra­tu­ren, ein opti­ma­ler Altweibertag…

Aber was ist ?- nichts . In der Alt­stadt keine Büh­nen, keine Musik, keine Bier­wa­gen und keine Jecken. Keine Jecken? Doch Lokal­büro hat im laufe des Vor­mit­tags eine Hand­voll Jecken in der Alt­stadt getrof­fen, die ein­sam unter­wegs waren.

Alex, ein Alt­stadt­junge, genoss am Uerige sein Hosen Hell — alleine. Die­ter und Doris Meyer zogen heute, wie selbst­ver­ständ­lich zum Rat­haus. Die Bei­den von der KG 11 vom Nie­der­rhein wol­len auch am Mon­tag wie­der unter­wegs sein.

Aber eini­ges war auch wie immer an den tol­len Tagen. Bäcke­rei Hin­kel hatte wie immer deko­riert, die Mit­ar­bei­ter waren wie immer ver­klei­det. Das Bären­land in der Ber­ger­straße hat an Alt­wei­ber und Rosen­mon­tag tra­di­tio­nell geschlossen.

Auf dem Carls­platz waren die Ver­käu­fe­rin­nen von Bäcker Evers­berg eben­falls ver­klei­det, um ein bischen Stim­mung dort auf­kom­men zu las­sen. Keine Alt­wei­ber­fete dies­mal bei Dau­ser, die jedes Jahr ein Höhe­punkt an Alt­wei­ber ist.

Und noch ein Novum, wir haben Kar­ne­val und die Weih­nachts­be­leuch­tung hängt noch in der Alt­stadt. Aber wie gesagt, die­ses Jahr ist alles anders 🙂

Drei­mal Düs­sel­dorf Helau