Erste Öff­nungs­schritte der Stadtbüchereien

 

Zen­tral­bi­blio­thek und fünf Stadt­teil­bü­che­reien wie­der für Besu­che­rin­nen und Besu­cher geöffnet

Unter Ein­schrän­kun­gen ist ein Besuch wie­der möglich/Registrierung am Ein­gang erforderlich

Die Zen­tral­bi­blio­thek hat seit Don­ners­tag, 11. März, wie­der für ihre Besu­che­rin­nen und Besu­cher geöff­net. Und auch in den Stadt­tei­len tut sich etwas: Die Stadt­bü­che­reien Ben­rath, Bilk, Deren­dorf, Ger­res­heim und Kai­sers­werth fol­gen am Mon­tag, 15. März.

Zunächst wird es auch in den geöff­ne­ten Stadt­bü­che­reien nur einen ein­ge­schränk­ten Ser­vice geben, um die gel­ten­den Abstands- und Hygie­ne­be­stim­mun­gen für Biblio­the­ken laut Coro­na­schutz­ver­ord­nung des Lan­des NRW einzuhalten.

Alle Fris­ten für aus­ge­lie­hene Medien und die Lauf­zeit der Biblio­theks­kar­ten wer­den auf den 3. Mai ver­scho­ben. Nie­mand muss also zwin­gend bereits an den ers­ten Öff­nungs­ta­gen sofort die Stadt­bü­che­reien aufsuchen.

Alle Kun­din­nen und Kun­den müs­sen sich für ihren Besuch im Bereich des Biblio­theks­ein­gangs der Büche­reien regis­trie­ren. Diese Regis­trie­rung erfolgt in der Regel elek­tro­nisch mit der Biblio­theks­karte. Außer­dem wird eine Regis­trie­rung von Besu­che­rin­nen und Besu­chern ohne Biblio­theks­karte durch Hin­ter­le­gung der ent­spre­chen­den per­sön­li­chen Kon­takt­da­ten ermög­licht. Die Per­so­nen­zahl für den Zugang zu den Räu­men der Büche­reien ist begrenzt. In die Zen­tral­bi­blio­thek dür­fen bis zu 200 Per­so­nen, in die geöff­ne­ten Stadt­teil­bü­che­reien je nach ört­li­cher Bege­ben­heit 15 bis 25 Per­so­nen. Kin­der unter acht Jah­ren kön­nen nur mit Beglei­tung eines Erwach­se­nen in die Bibliotheken.

Ein­schrän­kun­gen für den Auf­ent­halt in den Büchereien
Medien kön­nen in den geöff­ne­ten Büche­reien zurück­ge­ge­ben und aus­ge­lie­hen wer­den. Dane­ben sind Neu­an­mel­dun­gen sowie Kon­ten­klä­run­gen und ein­ge­schränkte Fach­in­for­ma­tio­nen durch das Biblio­theks­per­so­nal mög­lich. In der Zen­tral­bi­blio­thek kann an Ein­zel­ar­beits­plät­zen gele­sen und gear­bei­tet wer­den — Grup­pen­ar­bei­ten sind nicht mög­lich. Dar­über hin­aus kön­nen auch einige Inter­net­re­cher­che­plätze genutzt wer­den, und das öffent­li­che WLAN ist ein­ge­schal­tet. Die Kopie­rer und Buch­scan­ner sowie der 3D-Dru­cker-Arbeits­platz sind frei zugäng­lich. Alle genann­ten Ange­bote sind nur unter stren­ger Ein­hal­tung der Abstands- und Hygie­ne­be­stim­mun­gen mög­lich. Der­zeit gibt es bei den Stadt­bü­che­reien keine Füh­run­gen und aus­schließ­lich online-Veranstaltungen.

Die Öff­nungs­zei­ten der Zen­tral­bi­blio­thek sind bis auf wei­te­res auf mon­tags bis frei­tags von 10 Uhr bis 19 Uhr und sams­tags auf 10 Uhr bis 14 Uhr beschränkt. Die geöff­ne­ten Stadt­teil­bü­che­reien sind zu den bekann­ten Öff­nungs­zei­ten zugänglich.

Hygiene- und Abstandsregeln
Die Besu­che­rin­nen und Besu­cher müs­sen die Hygiene- und Abstands­re­geln nach der aktu­el­len Coro­na­schutz­ver­ord­nung ein­hal­ten und einen medi­zi­ni­schen Mund- und Nasen­schutz tra­gen. Die Medi­en­rück­gabe erfolgt kon­takt­los. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter sind durch trans­pa­rente Abtrenn­wände geschützt, es gibt die Mög­lich­keit zur Hän­de­des­in­fek­tion, und auch die Aus­leihe erfolgt kon­takt­los an Automaten.

 

Anzeige: