Archiv­bild Messe boot Foto: LOKALBÜRO

 

Die Aus­stel­ler-Anmel­dun­gen für die boot Düs­sel­dorf sind gestar­tet. Ab sofort kön­nen sich inter­es­sierte Neu-Aus­stel­ler und alle lang­jäh­ri­gen Freunde der Was­ser­sport­messe für die Ver­an­stal­tung vom 22. bis 30. Januar 2022 unter dem Link https://www.boot.de/de/Aussteller/Aussteller_werden/Online_Anmeldung anmelden.

Den Aus­stel­lern steht das bewährte Team um boot Chef Petros Micheli­da­kis mit Rat und Tat zur Seite.

Büh­nen­pro­gramme wie im Sai­ling und im Dive Cen­ter oder Mit­mach­pro­gramme wie Segeln in der boot Sai­ling School, beim Pad­deln, Tau­chen oder Sur­fen laden unter Ein­hal­tung aktu­el­ler Schutz­maß­nah­men auch zur boot 2022 die Was­ser­sport­fans nach Düs­sel­dorf. Die Son­der­schauen und Akti­ons­büh­nen betreut Lara Han­nap­pel (hannappell@messe-duesseldorf.de).

„Mit dem Restart der Was­ser­sport­bran­che sticht auch die boot Düs­sel­dorf wie­der in See!“, freut sich Micheli­da­kis und ergänzt „unsere Aus­stel­ler und Besu­cher kön­nen sich auf ein kom­plet­tes Pro­gramm zur boot 2022 freuen. Wir set­zen jetzt die Segel und arbei­ten mit Hoch­druck daran, allen Was­ser­sport­lern gute Geschäfte, neue Kon­takte und ein tol­les Mes­se­er­leb­nis bie­ten zu kön­nen. Wie wir eine Messe in die­sen Zei­ten für alle Teil­neh­mer sicher umset­zen wer­den, kön­nen alle Inter­es­sen­ten schon vom 28. August bis 5. Sep­tem­ber auf dem CARAVAN SALON DÜSSELDORF 2021 erleben.“

Zwi­schen den Mes­sen in Düs­sel­dorf ist die boot auch digi­tal sehr aktiv unter­wegs. So wurde das beliebte Blau­was­ser-Semi­nar, orga­ni­siert von den Ham­bur­ger Fahr­ten­se­gel-Spe­zia­lis­ten Sönke und Judith Roever, kur­zer­hand mit gro­ßer Begeis­te­rung der Teil­neh­mer online gehal­ten. Viele poten­zi­elle Blau­was­ser-Seg­ler konn­ten sich dabei inten­siv auf ihre Törns durch Tipps und Anlei­tun­gen von Exper­ten vor­be­rei­ten. Gemein­sam mit dem Ver­band der Euro­pean Boa­ting Indus­try (EBI) und dem deut­schen Bun­des­ver­band Was­ser­sport­wirt­schaft (BVWW) orga­ni­sier­ten die Düs­sel­dor­fer das in der Fach­szene viel beach­tete digi­tale „Inter­na­tio­nal Bre­ak­fast Mee­ting“ unter ande­rem mit Betei­li­gung von Fach­leu­ten aus der EU-Poli­tik. Dort wurde die erste, von EBI, dem BVWW und der boot Düs­sel­dorf in Auf­trag gege­bene, euro­päi­sche Stu­die zu den Aus­wir­kun­gen von Covid 19 auf die inter­na­tio­nale Boots­in­dus­trie vor­ge­stellt. Aus den Unter­su­chun­gen, gelei­tet von zwei Absol­ven­tin­nen der Jade Uni­ver­si­tät Wil­helms­ha­ven, geht deut­lich her­vor, dass die Was­ser­sport­in­dus­trie ein gro­ßes Poten­zial hat und mit Opti­mis­mus auf die kom­men­den Jahre blickt.

Bei der Preis­ver­lei­hung des ocean tri­bute 2021 ging die boot Düs­sel­dorf eben­falls neue, digi­tale Wege. So drehte das boot Team mit Unter­stüt­zung der bekann­ten Mode­ra­to­rin Kris­tin Recke ein Video mit span­nen­den Sequen­zen über die betei­lig­ten Mee­res­schutz­pro­jekte. Vor mari­ti­men Ham­bur­ger Kulis­sen sprach Recke mit boot Prä­si­dent und ocean tri­bute Jury-Mit­glied, Robert Marx, über die Ent­schei­dung für den mexi­ka­ni­schen Preis­trä­ger Code­mar und ließ sich vom Vor­stand der Deut­schen Mee­res­stif­tung, Frank Schwei­kert, die Bedeu­tung des ocean tri­bute für den Mee­res­schutz erklä­ren. Infor­ma­tio­nen zum ocean tri­bute und das Video mit der digi­ta­len Preis­ver­lei­hung gibt es hier: https://www.boot.de/ota.

Die Bewer­bun­gen für den ocean tri­bute 2022 sind eben­falls gerade gestar­tet. Inter­es­sierte Ver­bände, Insti­tu­tio­nen oder For­schungs­ein­rich­tun­gen kön­nen ab jetzt Infor­ma­tio­nen zu ihren Mee­res­schutz­pro­jek­ten hier https://oceantributeaward.boot.de/de/Jetzt_bewerben ein­rei­chen. Viel­leicht sind sie dann im Januar 2022 als Sie­ger des ocean tri­bute auf der boot Düs­sel­dorf dabei. Der Preis wird von der mone­gas­si­schen Fürst Albert II Stif­tung, der Deut­schen Mee­res­stif­tung und der boot Düs­sel­dorf seit 2017 jähr­lich ver­lie­hen. Das Preis­geld für den Gewin­ner beträgt 20.000 €.

 

Anzeige: