Minis­ter­prä­si­dent Hen­drik Wüst und Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler besu­chen das Düs­sel­dor­fer Impf­zen­trum 2.0,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Michael Gstettenbauer

 

Anläss­lich des Starts einer lan­des­wei­ten Wer­be­kam­pa­gne für die Auf­fri­schungs­imp­fung haben NRW-Minis­ter­prä­si­dent Hen­drik Wüst und Düs­sel­dorfs Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler das Impf­zen­trum 2.0 der Lan­des­haupt­stadt am Ber­tha-von-Sutt­ner-Platz besucht.

Minis­ter­prä­si­dent Wüst: “Wir wol­len alle Men­schen in Nord­rhein-West­fa­len errei­chen und sie davon über­zeu­gen: Die Imp­fung ist der Weg her­aus aus den Beschrän­kun­gen des All­tags und ein Zei­chen der Soli­da­ri­tät. Denn: Wer sich boos­tert und imp­fen lässt, schützt damit sich, seine Liebs­ten und stärkt so den Zusam­men­halt in der Gesell­schaft, den wir gerade in die­sen Zei­ten beson­ders brauchen.“

Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler: “Tat­säch­lich — und das sage ich nicht ohne Stolz — haben wir in Düs­sel­dorf früh­zei­tig erkannt, dass neben der guten haus­ärzt­li­chen Impf­ver­sor­gung ein zusätz­li­ches und vor allem nie­der­schwel­li­ges Impf­an­ge­bot für alle Düs­sel­dor­fe­rin­nen und Düs­sel­dor­fer not­wen­dig ist und bereits Mitte Juli mit Geneh­mi­gung des Lan­des dezen­trale Impf­stel­len sowie unser Impf­mo­bil gestar­tet und auch nach der lan­des­wei­ten Schlie­ßung der Impf­zen­tren Ende Sep­tem­ber fort­ge­führt. Bis­her haben wir in die­sen Impf­stel­len bereits knapp 100.000 Imp­fun­gen vor­ge­nom­men. Ein star­kes Stand­bein dafür ist die­ses Impf­zen­trum 2.0 mit 12 Impf­stra­ßen auf 1.600 Quadratmeter.”

Kam­pa­gne “Zusam­men­halt boos­tern. Jetzt Imp­fung auffrischen”
Im Rah­men des Besuchs stellte Minis­ter­prä­si­dent Wüst die neue Kam­pa­gne der Lan­des­re­gie­rung zur Boos­ter-Imp­fung vor.

Mit der Boos­ter-Kam­pa­gne “Zusam­men­halt boos­tern. Jetzt Imp­fung auf­fri­schen” macht die Lan­des­re­gie­rung auf das umfang­rei­che Impf­an­ge­bot der Kom­mu­nen auf­merk­sam und ver­deut­licht neben der Not­wen­dig­keit von Erst­imp­fun­gen die beson­dere Bedeu­tung von der Auf­fri­schung des Impf­schut­zes. Die cross­me­diale Wer­be­maß­nahme wird in allen nord­rhein-west­fä­li­schen Tages­zei­tun­gen ver­öf­fent­licht sowie im öffent­li­chen Stra­ßen­raum, in und um Bahn­höfe und auf digi­ta­len Pla­kat­flä­chen im Lebens­mit­tel­ein­zel­han­del zu sehen sein. Im Zen­trum steht dabei die Bot­schaft, nicht nur den Impf­schutz, son­dern auch den Zusam­men­halt zu ver­stär­ken, mit dem Claim: “Zusam­men­halt boos­tern. Jetzt Imp­fung auffrischen”.

Städ­ti­sches Impf­an­ge­bot in Düsseldorf
Das Impf­zen­trum 2.0 am Haupt­bahn­hof, Ber­tha-von-Sutt­ner-Platz 1, hat mon­tags, diens­tags, mitt­wochs, frei­tags und sams­tags von 10 bis 18 Uhr sowie don­ners­tags von 8 bis 22 Uhr geöff­net. Inter­es­sierte kön­nen sich zudem in der Impf­stelle am U‑Bahnhof Hein­rich-Heine-Allee sowie durch das Impf­mo­bil, jeweils mon­tags bis frei­tags von 10 bis 17.30 Uhr, imp­fen lassen.

Das Impf­mo­bil steht am Mon­tag, 6. Dezem­ber, und Diens­tag, 7. Dezem­ber, am “zen­trum plus Unter­rath”, Eckener Straße 1. Am Mitt­woch, 8. Dezem­ber, und Don­ners­tag, 9. Dezem­ber, bie­tet das Impf­mo­bil Coro­na­schutz­imp­fun­gen auf dem Schul­hof der Gemein­schafts­grund­schule Wran­gel­straße 40 an, erreich­bar über den Ein­gang an der Sankt-Fran­zis­kus-Straße. Am Frei­tag, 10. Dezem­ber, macht das Impf­mo­bil Halt in Ger­res­heim an der Heyestraße/Ecke Hardenbergstraße.

Eine Vorab-Anmel­dung ist nicht nötig, es wird ledig­lich ein Per­so­nal­aus­weis benö­tigt. Wer einen Impf­aus­weis besitzt, sollte die­sen eben­falls mit­brin­gen. Es wer­den Erst‑, Zweit- und Auf­fri­schungs­imp­fun­gen durch­ge­führt, dabei wer­den — sofern ver­füg­bar — alle aktu­ell zuge­las­se­nen Impf­stoffe ange­bo­ten. Men­schen, die eine Zweit- oder Auf­fri­schungs­imp­fung haben wol­len, soll­ten den Nach­weis der bis­he­ri­gen Impfung(en) mit sich füh­ren und den vor­ge­ge­be­nen Zeit­raum für die Fol­ge­imp­fung ein­hal­ten. Für Rück­fra­gen steht das geschulte Per­so­nal vor Ort zur Verfügung.