Vor­dere Reihe von links: Karl-Heinz Petri, Hanne Cer­mak, Gisela Piltz, Gisela Rudel, Edith Son­nen­ber­ger, Bar­bara Pryla Hin­tere Reihe von links: Die­ter Woit­scheck, Gerd Schlü­ter, Beda Mes­ser, Wer­ner Mütz­litz Foto: Sabine Hanna

Die „Mund­art­freunde Düsseldorf 1969 e.V.“ haben Ende März nach 2 Jah­ren ohne Wah­len einen neuen Vor­stand gewählt. Baas des Ver­eins bleibt wei­ter­hin Gisela Piltz, Vize­baas wur­den Gerd Schlüter und Edith Son­nen­ber­ger. Den Vor­stand kom­plet­tie­ren unter ande­rem Beda Mes­ser als Schatz­meis­ter und Karl- Heinz Petri als Pres­se­spre­cher. Als Bei­sit­zer bestätigte die Ver­samm­lung u.a. die Lei­te­rin der „Scholl ob platt“, uns Frol­lein Hanne Cer­mak, und die „Mundartpäpstin“ Monika Voss.

Die erste Ver­an­stal­tung des neu gewählten Vor­stan­des ist die Durchführung eines Frühlingsfestes am 27. April 2022 im Henkel-Saal.

Nach­dem die für Januar geplante „Jecke Mund­art­sit­zung“ wegen Corona abge­sagt wer­den musste, hat sich der Vor­stand eine Alter­na­tive ein­fal­len las­sen, denn so ganz wollte man dann nun doch nicht auf eine Feier ver­zich­ten. Des­halb hat man sich ent­schlos­sen, den „Fröhling zu fiere“.

Statt Orden und Elfer­rat „jift et Fröhlingsblömkes on ne Fröhlingsrat“. Auch die schon gebuch­ten Künstler haben die Ver­le­gung der Ver­an­stal­tung mit­ge­tra­gen. So freuen wir uns auf Jürgen Hil­ger, die Drum­mer­aho­lics, die Rhein­Stars, die Prin­zen­garde Rot-Weiß, De Fet­zer und als musi­ka­li­sche Beglei­tung Der Tastenfeger.

Emo­tio­na­ler Höhepunkt wird der Auf­tritt von Rus­lana Dant­schenko sein, die vor weni­gen Wochen aus der Ukraine geflo­hen ist. Noch im Januar 2022 hatte die stu­dierte Chor­di­ri­gen­tin der Universität Char­kiw einen natio­na­len Musik­wett­be­werb im Fach klas­si­scher Gesang in Dnipro gewon­nen. Ihre kriegs­ge­schun­dene Hei­mat wird sie den Gästen der Mund­art­freunde mit ihren Lie­dern näher bringen.

Kar­ten sind noch zum Preis von 22 € per E‑Mail unter mail@mundartfreunde.de zu erhalten.