Der Stadt­sport­bund Düsseldorf e.V. hat ges­tern (20. Juni 2022) sei­nen neuen, elek­trisch betrie­be­nen Sport­ac­tion­bus vor­ge­stellt. Das Fahr­zeug ist seit die­sem Jahr im Ein­satz und unterstützt die auf­su­chende Jugend­ar­beit, die der SSB seit 1999 anbie­tet. Über 450 Einsätze hat das Team des Sport­ac­tion­bus­ses im Jahr und bringt im wahrs­ten Wort­sinn Sport und Action mit. Egal ob in die Schule, die OGS, zu Jugend­clubs im gan­zen Stadt­ge­biet, auf Spielplätze, in die Flüchtlingshilfe, zum Olym­pic Adven­ture Camp am Apollo Platz oder zu Ver­eins­fes­ten und Sportfesten.

Inzwi­schen sind drei Teams mit drei Bus­sen im gan­zen Stadt­ge­biet im Ein­satz. „Unser Leit­ziel lau­tet: Gemein­sam unsere Stadt bewe­gen“, sagt SSB-Präsident Peter Schwabe. „Der Sport­ac­tion­bus setzt die­ses Ziel in bei­spiel­haf­ter Art um. Kin­der und Jugend­li­che ler­nen Respekt und Ver­ant­wor­tung, fügen sich zwang­los in Regeln fes­ti­gen Freund­schaf­ten und ver­bes­sern ihre Fitness.“

Der Sport­ac­tion­bus ist mit sei­ner Kon­zep­tion eine mobile Jugend­frei­zeit­ein­rich­tung in Düsseldorf. Er wird bei der sozial- und sportpädagogischen Kin­der- und Jugend­ar­beit ein­ge­setzt. Der Akzent liegt auf der Ver­net­zung von Jugend­hilfe, Schule und Sport. Dadurch sol­len Kin­der und Jugend­li­che, die aus ihrer sozia­len Lebens- und Umwelt aus­ge­grenzt oder von Aus­gren­zung bedroht sind, inte­griert wer­den. Gerade diese Jugend­li­chen sind von den herkömmlichen Ange­bo­ten der Sozi­al­ar­beit kaum erreicht wor­den. Der Sport­ac­tion­bus fährt seit 1999 aber dahin, wo die Kin­der sind und erreicht sie durch sein nied­rig­schwel­li­ges Ange­bot. Seit Ende Februar zum Bei­spiel waren wir in der Ukrai­ne­hilfe tätig und haben täglich einen Bus vor der Mes­se­halle auf­ge­baut, um den Kin­dern dort eine Abwechs­lung zu bieten.

„Der Elek­tro­bus ist eine per­fekte Ergänzung für uns“, sagt Sport­ac­tion­bus-Abtei­lungs­lei­ter Artur Zielin­ski, „Damit können wir noch mehr Kin­der und Jugend­li­che errei­chen. Nach­mit­tags sind inzwi­schen drei Teams gleich­zei­tig unter­wegs.“ Ein vier­ter Bus wurde bereits durch den Stadt­rat bewil­ligt, die­ser soll 2023 ange­schafft wer­den. Dann wird auch ein neues Team an den Start gehen. Der Sport­ac­tion­bus ist eine Erfolgsgeschichte.

Das Ange­bot des Stadt­sport­bun­des hat aber noch mehr zu bie­ten. Wir brin­gen zum Bei­spiel die Aktive Pause in die Schu­len: In der regulären Unter­richts­pause ste­hen wir mit jeder Menge Spiel- und Sportgeräten bereit, die Schüler sich aus­lei­hen können. Mit Bällen, Kick­boards, Skate­boards, Wave­boards, Fun Racern, Stel­zen, Box­kis­sen oder Jonglierbälle ver­geht die Pause wie im Flug. In den Som­mer­fe­rien ver­an­stal­ten wir Camps: ein Fuß­ball­camp beim TuS Ger­res­heim, ein Beach­vol­ley­ball­camp sowie ein Segel- und Was­ser­sport­camp am Elb­see. Kurz­fris­tig konnte das Team noch eine Feri­en­fahrt nach Ber­lin mit BMX- und Skate­board-Work­shops vom 25. bis zum 30. Juli orga­ni­sie­ren. Die­ses kann im Laufe der Woche gebucht werden.