Mit viel Enthu­si­as­mus waren am Sonn­tag, 14. August, 96 Kin­der im Alter zwi­schen acht und zwölf Jah­ren am Werk, als sie ihre Rad­ren­nen um den Gesamt­sieg beim Kin­der­rad­wett­be­werb Petit Départ bestritten,©Landeshauptstadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

 

96 Kin­der nah­men an zwei Ein­la­ge­ren­nen teil

Mit viel Enthu­si­as­mus waren am Sonn­tag, 14. August, 96 Kin­der im Alter zwi­schen acht und zwölf Jah­ren am Werk, als sie ihre Rad­ren­nen um den Gesamt­sieg beim Kin­der­rad­wett­be­werb Petit Départ bestrit­ten. Sie tra­ten in zwei Ein­la­ge­ren­nen beim tra­di­ti­ons­rei­chen Rad­ren­nen “Rund um die Kö” gegen­ein­an­der an und ern­te­ten viel Applaus von den Zuschau­ern ent­lang der Stre­cke auf Düs­sel­dorfs Pracht­straße. So konnte sich jeder der Final­teil­neh­mer als Sie­ger füh­len. Die drei Bes­ten einer jeden Wer­tungs­klasse wur­den durch Bür­ger­meis­te­rin Klau­dia Zep­untke und Jugend­amts­lei­ter Ste­phan Glaremin mit einem Pokal und einem Blu­men­strauß ausgezeichnet.

Die Jun­gen und Mäd­chen der Jahr­gänge 2012 und 2013 ermit­tel­ten in drei Run­den über jeweils 1,4 Kilo­me­ter ihre Sie­ger. Bei den Mäd­chen hatte Femke Schulz die Nase vorn. Bei den Jun­gen siegte Jakob Hei­bel. Die Jahr­gänge 2010 und 2011 hat­ten fünf Run­den zu absol­vie­ren. Bei den Mäd­chen siegte hier Emi­lia R. Schnells­ter bei den Jun­gen war Nick Li Reichel.

“Es ist toll, was die Jun­gen und Mäd­chen hier bei ihren Final­ren­nen auf der Kö gezeigt haben. Sie sind alle mit Spaß und Lei­den­schaft an den Start gegan­gen. Die gesamte Ver­an­stal­tungs­reihe Petit Départ mit ihren vier Ver­an­stal­tun­gen im Vor­feld ist ein Gewinn für den Rad­sport-Nach­wuchs in Düs­sel­dorf”, zeigte sich Bür­ger­meis­te­rin Zep­untke beein­druckt, deren Sohn Ruben pro­fes­sio­nel­ler Rad­sport­ler war und heute erfolg­rei­cher Tri­ath­let ist.

Mit dem Wett­be­werb, der vom Jugend­amt in Koope­ra­tion mit der SG Rad­schlä­ger Düs­sel­dorf 1970 e.V. aus­ge­rich­tet wurde, haben Kin­der im Alter von 8 bis 12 Jah­ren (Jahr­gänge 2010 bis 2013) das Fahr­rad­fah­ren als Sport ken­nen­ge­lernt. Dabei stand der Spaß an der Bewe­gung im Vor­der­grund. Bei den vier Qua­li­fi­ka­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen konn­ten die Teil­neh­men­den in drei Dis­zi­pli­nen — Zeit­fahr­ren­nen, Sprint­test und Hin­der­nis­par­cours — ihre Aus­dauer, Schnel­lig­keit und Geschick­lich­keit unter Beweis stel­len. Damit jeder die glei­chen Chan­cen hatte, waren beim Petit Départ keine Renn­rä­der erlaubt. Dar­über hin­aus bestand Helmpflicht.

Die Vor­ausschei­dun­gen fan­den in Rath (30. April), Ober­kas­sel (7. Mai), Holt­hau­sen (14. Mai) und Sto­ckum (21. Mai) statt. Ins­ge­samt nah­men 500 Kin­der an der Kin­der­rad­se­rie Petit Départ teil. Alle Kin­der erhiel­ten eine Medaille und wur­den mit einem Ver­an­stal­tungs-T-Shirt ausgestattet.