Archiv­bild Orange your City 2019 hier Ratin­ger Tor Foto: LOKALBÜRO

 

Zahl­rei­che Ver­an­stal­tun­gen rund um den Akti­ons­tag in Düsseldorf

Düs­sel­dorf bekennt Farbe: Rund um den Inter­na­tio­na­len Tag zur Besei­ti­gung von Gewalt gegen Frauen am 25. Novem­ber setzt die Lan­des­haupt­stadt getreu dem Motto “Orange your City” mit zahl­rei­chen Aktio­nen und Ver­an­stal­tun­gen ein kla­res Zei­chen gegen Gewalt an Frauen und Mädchen.

Der jähr­li­che Gedenk­tag- und Akti­ons­tag wird im Eng­li­schen auch “Orange Day” genannt. Die Farbe Orange sym­bo­li­siert dabei eine Zukunft ohne Gewalt gegen Frauen. Sie wurde im Zuge der von den Ver­ein­ten Natio­nen initi­ier­ten Orange The World-Kam­pa­gne festgelegt.

Ver­schie­dene Düs­sel­dor­fer frau­en­po­li­ti­sche Akteur*innen set­zen sich in unter­schied­li­chen For­men für die Bekämp­fung von Gewalt und Dis­kri­mi­nie­rung von Frauen und Mäd­chen ein. Zum Ange­bot rund um den 25. Novem­ber gehö­ren Lesun­gen, Per­for­man­ces, Vor­träge und viele andere ein­falls­rei­che Aktionen.

OB und Minis­te­rin ‘plat­zie­ren’ sich gegen Gewalt Als krea­tive Reak­tion auf die bun­des­wei­ten Ener­gie­spar-Vor­ha­ben wird von der Beleuch­tung zen­tra­ler Gebäude abge­se­hen und statt­des­sen vom Amt für Gleich­stel­lung und Anti­dis­kri­mi­nie­rung eine oran­gene Bank mit dem Schrift­zug “No Vio­lence — Kein Platz für Gewalt gegen Frauen und Mäd­chen” an die­sem Tag zen­tral am Carls­platz platziert.

Auf die­ser wer­den Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler und Jose­fine Paul, Minis­te­rin für Kin­der, Jugend, Fami­lie, Gleich­stel­lung, Flucht und Inte­gra­tion des Lan­des NRW, im Rah­men eines Foto-Pres­se­ter­mins am Frei­tag, 25. Novem­ber, 11.30 Uhr, zusam­men­kom­men und gemein­sam State­ments abge­ben. Ziel ist es, auf die The­ma­tik auf­merk­sam zu machen und zu ver­deut­li­chen, dass der Abbau der Gewalt gegen Frauen und Mäd­chen eine all­täg­li­che Auf­gabe dar­stellt, die einer gesamt­ge­sell­schaft­li­chen Lösung bedarf.

Zum Foto­ter­min steht die Bank zen­tral am Carls­platz, auf der Mit­tel­straße in Höhe der Bäcke­rei Hin­kel. Auch nach dem 25. Novem­ber wird die Bank inklu­sive Info-Mate­rial an ver­schie­de­nen öffent­li­chen Orten in Düs­sel­dorf — unter ande­rem im Rat­haus­foyer und in der Zen­tral­bi­blio­thek — aufgestellt.

Dar­über hin­aus wer­den Akti­ons­flag­gen am Rat­haus und ande­ren städ­ti­schen Gebäu­den gehisst. Auf den Flag­gen ist die Tele­fon­num­mer des bun­des­wei­ten Hil­fe­te­le­fons “08000116016” abge­druckt. Das Hil­fe­te­le­fon steht seit 2013 als bun­des­wei­tes, kos­ten­freies Bera­tungs­an­ge­bot rund um die Uhr ver­trau­lich zur Ver­fü­gung. Neben einer tele­fo­ni­schen Bera­tung (in deut­scher Spra­che sowie in 17 Fremd­spra­chen) gibt es auch eine Online-Beratung.

Bereits am 22. Novem­ber bie­tet das Amt für Gleich­stel­lung und Anti­dis­kri­mi­nie­rung einen Online-Vor­trag zum Thema “Femi­zide — Frau­en­morde in Deutsch­land an”.

Die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf ver­fügt über viel­fäl­tige Ange­bote und eine gut aus­ge­baute Hil­fe­in­fra­struk­tur zum Thema “Gewalt an Frauen und Mäd­chen”, mit der sie auch kurz­fris­tig gezielt auf die aktu­el­len Gege­ben­hei­ten reagie­ren kann. Wei­tere Infos hierzu unter: www.duesseldorf.de/gleichstellung/gewalt.html

Eine Aus­wahl der Ver­an­stal­tun­gen und Aktionen:
19. Novem­ber | 16.30 Uhr
Online-Ver­an­stal­tung “Prä­ven­tion. Jetzt!” — Anmel­dung unter: info@zonta-union.de, Ver­an­stal­te­rin: Zonta Deutsch­land, https://zonta-duesseldorf‑1.org/node/14029

21. Novem­ber | 17 Uhr
Vor­trag “Wenn ES pas­siert… und nicht vor­bei­geht…” mit Etta Hal­lenga, Ver­an­stal­te­rin: Frau­en­be­ra­tungs­stelle Düs­sel­dorf, https://www.frauenberatungsstelle.de/

22. Novem­ber | 18 Uhr
Online-Lesung “Femi­zide — Frau­en­morde in Deutsch­land” mit Julia Cru­sch­witz und Caro­lin Haent­jes — Anmel­dung unter gleichstellung@duesseldorf.de oder 0211 89–93603, Ver­an­stal­te­rin: Amt für Gleich­stel­lung und Anti­dis­kri­mi­nie­rung Stadt Düsseldorf

25. Novem­ber Inter­na­tio­na­ler Tag zur Bekämp­fung von Gewalt gegen Frauen
Ganztägig

Ver­tei­lung von Bröt­chen­tü­ten mit einer Bot­schaft gegen Gewalt an Frauen und Mäd­chen in Koope­ra­tion mit der Bäcke­rei Hin­kel, Ver­an­stal­te­rin­nen: Zonta Düs­sel­dorf und Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal Düs­sel­dorf. https://zonta-duesseldorf‑1.org/node/13999 und https://clubduesseldorf.soroptimist.de/home

Auf­hän­gen von Tür­an­hän­gern mit der Num­mer des Hil­fe­te­le­fons und Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen zum Akti­ons­tag durch Zonta Inter­na­tio­nal Germany

Scree­ning “Nein zu Gewalt gegen Frauen” am Rhein­turm Orga­ni­sa­tion: NRW-Land­tag, Zonta Düs­sel­dorf und Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal Düsseldorf

11.15 Uhr Mahn­wa­che am Carlsplatz
Detail­lierte Infor­ma­tio­nen erfol­gen zeit­nah über fol­gende Social Media Kanäle:
https://www.instagram.com/gleichstellungsamt_dus/
https://www.facebook.com/gleichstellungdus/

11.30 Uhr “Orange your City”
Auf­stel­lung einer oran­ge­nen Bank am Carls­platz (Mit­tel­straße, Höhe Bäcke­rei Hin­kel) im Rah­men eines Foto-Pres­se­ter­mins mit Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ste­phan Kel­ler und Jose­fine Paul, Minis­te­rin für Kin­der, Jugend, Fami­lie, Gleich­stel­lung, Flucht und Inte­gra­tion NRW, Ver­an­stal­te­rin: Amt für Gleich­stel­lung und Anti­dis­kri­mi­nie­rung Stadt Düsseldorf

17 Uhr Per­for­mance an der Mut­ter-Ey-Sta­tue. Mit dabei: Wolf­gang Rol­s­ho­ven, Baas der Düs­sel­dor­fer Jon­ges. Ver­an­stal­ter: Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal Düsseldorf

Die oran­gene Bank des Amtes für Gleich­stel­lung und Anti­dis­kri­mi­nie­rung wird danach an fol­gen­den Orten aufgestellt:

25. Novem­ber bis 1. Dezem­ber 2022: Rathausfoyer
1. Dezem­ber bis 15. Dezem­ber 2022: Zentralbibliothek
15. Dezem­ber bis 2. Januar 2023: Büche­rei Flingern
2. bis 9. Januar 2023: Büche­rei Oberkassel
9. bis 16. Januar 2023: Büche­rei Ben­rath in der Orangerie

27. Novem­ber | 18 Uhr
Online-Lesung im Rah­men des Salon-Fes­ti­val: “Prü­gel” mit Antje Joel, Kos­ten: 14 Euro — Tickets unter salonfestival.de, Ver­an­stal­ter: Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal Düsseldorf

5. Dezem­ber | 20 Uhr
Online-Lesung im Rah­men des Salon-Fes­ti­val: “Akten­ein­sicht” mit Chris­tina Klemm, Kos­ten: 14 Euro — Tickets unter salonfestival.de, Ver­an­stal­ter: Sor­op­ti­mist Inter­na­tio­nal Düsseldorf

6. Dezem­ber | 17 Uhr
Vor­trag und Gespräch: “Fast jede Frau hat es schon mal erlebt” mit Lena Löwen, Ver­an­stal­te­rin: Frau­en­be­ra­tungs­stelle Düsseldorf