Mann im Wasser – die „Seeadler“ probt den Ernstfall Foto. Markus Falkenau

Seit dem Wochenende ist der Unterbacher See sicherer. Möglich macht das ein neues Rettungsboot – eine Spezialanfertigung für den See und die DLRG-Ortsgruppe Erkrath. Vergangenen Samstag wurde das Boot getauft. Standesgemäß, mit Champagner – auf den klangvollen Namen „Seeadler“.

Feuerrot und richtig flott
Und das ist die Seeadler: Der feuerrote Rumpf ist aus Gfk (Plastik), am Bug hat das Boot eine Klappe. Um bewußtlose Menschen ins Boot ziehen zu können. Bisher mussten Verletzte immer aufwendig und mühsam über die Reeling gewuchtet werden. Der Yamaha-Motor leistet satte 50 PS, macht die „Seeadler“ zu einem richtigen Flitzer.

Hoher Besuch zur feierlichen Bootstaufe Foto: MARKUS FALTENAU

Spezialboot mit Ausnahme-Genehmigung
Dafür war eine Ausnahme-Genehmigung der Landschaftsschutz-Behörde notwendig – auf dem Unterbacher See dürfen eigentlich keine Motorboote fahren. Aber die alten Elektro-Rettungsboote waren mit 8 km/h einfach viel zu langsam. Bei der Rettung Ertrinkender zählt jede Minute… 

38.000 Euro hat die Seeadler gekostet, spendiert hat das Boot die Kreissparkasse Düsseldorf.
Lokalbüro wünscht allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel. Möge der erste Einsatz lange auf sich warten lassen…