fw-d-bild-zum-brand-scheurenstrasse-von-heute-morgen

Schwar­zer Rauch wabert aus dem Kin­der­zim­mer Foto: Feu­er­wehr Düs­sel­dorf

Am Don­ners­tag­mor­gen kam es ver­mut­lich wegen eines elek­tri­schen Kurz­schlus­ses in einem Kin­der­zim­mer einer Wohung zuu einem Brand. Es wurde kei­ner ver­letzt, der Sach­scha­den wird auf rund 50.000 Euro geschätzt. Die Kri­mi­nal­po­li­zei über­nahm die Brand­ur­sa­chen­klä­rung.

Glück hat­ten zwei Kin­der einer Fami­lie, die im Erd­ge­schoss einer Miet­woh­nung eines Wohn­hau­ses in der Scheuren­straße zu hause sind. Beide waren nicht da, als das Feuer aus­brach. Ein Pas­sant hatte den Brand gese­hen und die Feu­er­wehr über Mobil­te­le­fon ang­ru­fen.

Der Lösch­zug der Wache Hüt­ten­straße war vier Minu­ten nach Not­ruf­ein­gang schon am Brand­ort, da schlu­gen die Flam­men bereits aus der geplatz­ten Fens­ter­scheibe vom Kin­der­zim­mer. Der Trep­pen­raum blieb rauch­frei — der Angriffs­trupp hing einen Rauch­vor­hang als Bar­riere sofort vor die Woh­nungs­türe. Des­halb brauch­ten die ande­ren Mie­ter das Haus nicht zu ver­las­sen. Das Feuer hat­ten die Pro­fis schnell unter Kon­trolle. Der anwe­sende Vater war über­glück­lich, dass sei­nen Kin­dern nichts pas­sie­ren konnte.

Nach 40 Minu­ten war der Ein­satz zu Ende.

Quelle: Feu­er­wehr Düs­sel­dorf