Das Schloss

Das Schloss Dyk — eine ange­mes­se­nere Kulisse für alte PS-Schön­hei­ten ist kaum denk­bar       Fotos: LOKALBÜRO

Drei Tage Geknat­ter, Ben­zindunst, ver­rückte Typen mit Liebe zum klas­si­schen Detail – bereits zum 11. Mal tra­fen sich Lieb­ha­ber und Besit­zer klas­si­scher Motor­fahr­zeuge im wun­der­schö­nen eng­li­schen Land­schafts­park des Schlos­ses Dyk. Mit den Aus­bli­cken auf alte Renn­wa­gen, Cam­ping­an­hän­ger und Wohn­wa­gen aus den 50igern, Kurio­ses und Lus­ti­ges gehört diese Ver­an­stal­tung zu den Schöns­ten und erfolg­reichs­ten der Schloss Dyk-Reihe. Sehen Sie mal…

 

Stanly ManSie zäh­len zu den attrak­tivs­ten, bemer­kens­wer­tes­ten und sicher auch teue­res­ten Renn­wa­gen ihrer Zeit: Die alten Bent­leys, Die­ser hier wird gut bewacht von sei­nem Besit­zer hin­ter der Fah­rer­scheibe — Stanly Bear, der Jüngere

 

 

 

 

Hermann

Bekloppt, lie­bens­wert und jedes Jahr mit von der Par­tie: das Düs­sel­dor­fer Urge­stein Herr­mann Schmitz, elf­ma­li­ger Hop­pe­ditz, Chef des Rosen­mon­tags­zu­ges, Ex-Prinz, Uerige-Fan – und begeis­ter­ter Renn­fah­rer und Domp­teur klas­si­scher Motorräder.