Kö-Gra­ben am Nor­dende der Kö Foto: LOKALBÜRO

 

Seit Tagen zeigt uns der Kö-Gra­ben seine ver­mo­derte Seite. Am Tri­to­nen­brun­nen düm­pelt ein rie­si­ger Algen­tep­pich herum. Der ist nicht nur häß­lich, der stinkt auch. Wahr­schein­li­che Gründe: Hohe Tem­pe­ra­tu­ren und man­gel­hafte Frisch­was­ser-Zufuhr. Der Brun­nen, der erst seit weni­gen Tagen spru­delte, wurde wie­der abge­stellt. Dies ist offen­bar nötig, weil die Bau­ar­bei­ten noch im Gange sind, durch die eine Ver­bin­dung zu dem Gewäs­ser der Lands­krone her­ge­stellt wird. Das soll noch bis Mitte Juni dau­ern. Laut Aus­kunft der Stadt sind die Fische im Kö-Gra­ben nicht gefähr­det.