dsc_2013

Girardet Brücke Foto: LOKALBÜRO

Nintendo hat wohl der von der Stadt Düsseldorf geforderten Abschaltung nachgegeben. Seit Mittwochmorgen sind zwei der vier Pokè-Stopps abgeschaltet worden. Damit dürfte die Brücke ihren Reitz verloren haben.

Die Brücke hat in diesem Sommer durch das Spiel einen richtigen Boom erlebt. Sie musste teilweise für den Autoverkehr gesperrt werden. Die Stadt Düsseldorf hat aber durch den Pokèmon Boom eine nicht bezahlbare Werbewirksamkeit weltweit erreicht. Überall in der Welt waren Bilder der Girardet Brücke zu sehen. Auswärtige Nachrichtensender haben berichtet. Auch die Geschäftswelt rund um die Brücke hat gut davon gelebt. Lokalbüro hat manche Stunde auf der Brücke verbracht und dem friedlichen Miteinander zugeschaut. Viele auswärtige Besucher und Besuchergruppen sind extra nach Düsseldorf gekommen um auf der Brücke zu spielen.

Lokalbüro gibt offen zu, wir standen hinter den Pokèmonspielern. Ob ein neuer Pokèmon Stopp in Düsseldorf entsteht, in nicht bekannt.