Ani­ma­tion IDR

Nach­dem das Ver­wal­tungs­ge­richt Beden­ken gegen die geplante Umstruk­tu­rie­rung des Groß­mark­tes ent­schie­den hat hat, nimmt die Geschäfts­lei­tung der Zwei.Null GbR heute dazu Stel­lung.

Die Stadt muss rasch eine rechts­si­chere Kon­struk­tion für die Neu­aus­rich­tung des Groß­markts fin­den
Die Geschäfts­füh­rung der Groß­markt Düs­sel­dorf Zwei.Null GbR, aus­ge­stat­tet mit dem Ver­hand­lungs­man­dat der Händ­ler­mehr­heit, erwar­tet von der Stadt­ver­wal­tung, dass in abseh­ba­rer Zeit eine rechts­si­chere Kon­struk­tion gefun­den wird, um den Groß­markt umzu­struk­tu­rie­ren und zukunfts­fä­hig zu machen.

Das Ver­wal­tungs­ge­richt Düs­sel­dorf hat die von der Stadt ange­strebte Pri­va­ti­sie­rung auf­grund ver­fas­sungs­recht­li­cher Beden­ken vor­erst gestoppt. Ein Spre­cher der GbR-Geschäfts­füh­rung: „Dass es über­haupt zu Kla­gen von Händ­lern gekom­men ist, füh­ren wir vor allem dar­auf zurück, dass einige Fra­gen zu den gekün­dig­ten Ver­trags­ver­hält­nis­sen nicht geklärt sind. Die Händ­ler sind ver­un­si­chert und auch von der Kom­mu­ni­ka­tion der Ämter ent­täuscht.“ Nach unse­rem Kennt­nis­stand sind in der Sache wei­tere Kla­gen ein­ge­reicht.

Dies ändert jedoch nichts an der Absicht, den mit Stadt und IDR erziel­ten Pla­nungs­stand zum Neu­bau des Groß­markts gemein­sam für die wei­tere Ent­wick­lung zu nut­zen. In den zurück­lie­gen­den Gesprä­chen und Ver­hand­lun­gen wur­den bereits deut­li­che Fort­schritte erzielt. Auch bei den künf­ti­gen Miet­prei­sen ist eine ein­ver­nehm­li­che Lösung aus unse­rer Sicht greif­bar nah.

Sollte der Ent­scheid des Ver­wal­tungs­ge­richts einen Pro­jekt­auf­schub bedeu­ten, muss die Zeit von allen Betei­lig­ten mit Blick auf eine gemein­same Lösung genutzt wer­den, die rechts­si­cher sein muss.

Die Händ­ler selbst unter­neh­men alles, um jeder­zeit hand­lungs­fä­hig zu sein. Ein wei­te­rer wich­ti­ger Schritt ist die Grün­dung der Groß­markt­hal­len Düs­sel­dorf eG, die am 7. Dezem­ber erfol­gen wird. In der neuen Genos­sen­schaft orga­ni­sie­ren sich die Händ­ler des Lebens­mit­tel­be­reichs in der­sel­ben Weise, wie es die Gärt­ner