Gestran­dete Fahr­gäste am Reser Platz Foto: LOKALBÜRO

 

Mes­se­gäste brauch­ten heute Geduld um zur Messe zu kom­men. Mes­se­gäste an der Nord­straße haben von 9:40 bis 10:05 an der Nord­straße gewar­tet bis eine U78 zur Messe kam. Nach­dem dann end­lich eine Bahn gekom­men war, endete die Fahrt abrupt kurz hin­ter der Hal­te­stelle Vik­to­ria­platz. Die­ser Zwangs­halt dau­erte aber,  da nach Aus­sage der Rhein­bahn so lange,  da im Tun­nel die Funk­ver­bin­dun­gen zwi­schen Bahn und Leit­stelle nicht funk­tio­niert habe. Dar­über wird im Falle einer Zwangs­brem­sung die Ursa­che abge­klärt. Die Leit­stelle hätte daher erst einen Wagen zu der fest­ste­cken­den Bahn schi­cken müs­sen. Das habe die Frei­gabe zur Wei­ter­fahrt verzögert.

Doch auch diese Wei­ter­fahrt dau­erte nicht lange! Am Reser Platz hieß es für alle Fahr­gäste wie­der aus­stei­gen, die Bahn sei kap­put und könne nicht wei­ter ein­ge­setzt wer­den. Viele der Fahr­gäste bega­ben sich zu Fuß zur Messe. Die meis­ten Fahr­gäste war­te­ten dann auf die nächste U78, die auch dann in Form eines fast vol­len Zwei­er­zu­ges kam. Da alle Fahr­gäste in den Zug gestie­gen sind, konnte diese Bahn ihre Fahrt auch nicht fort­set­zen, da die Türen nicht mehr schlos­sen. So musste der Fah­rer ers­ten­mals sein Fahr­stand ver­las­sen und die Türen schließen.

Aber dann ging es zur Messe wei­ter. Fahr­gäste, die um 9:40 an der Nord­straße gestan­den haben haben waren um 10.50 an der Messe. Fahr­zeit 1:10 Stunden.