Radschlägermarkt Foto: Klaus Jacklen

 

Zum Start haben sich 300 Anbieter angemeldet

Am Sonntag, den 10. Februar, startet der Radschlägermarkt an der Ulmenstraße in die  neue Saison und in eine neue Ära. Mit einem neuen Veranstalter und – anders als bisher – in den Hallen des Blumengroßmarkts sowie im Außengelände mit und ohne Überdachung.

Der beliebte Trödelmarkt ist gefragt wie eh und je: Rund 300 Anbieter haben einen Stand gebucht.

Zur Erinnerung: Die Stadt Düsseldorf hatte sich als Betreiber des Markts selbst aus dem Spiel genommen als sie ankündigte, den gesamten Großmarkt zu privatisieren. Eine Zeitlang sah es so aus, als wäre der Radschlägermarkt Geschichte.

Peter René Hecker, Geschäftsführer des Blumengroßmarkts: „Die Enttäuschung bei Händlern und Kunden war enorm. Schließlich war der Radschlägermarkt mehr als 40 Jahre lang Anziehungspunkt für Trödel-Fans aus Düsseldorf und der weiteren Umgebung. Deshalb haben wir nach Wegen gesucht, diese Top-Attraktion am Leben zu erhalten.“

Die Blumenhallen boten sich als Alternative an, dort findet beispielsweise alljährlich die design classic düsseldorf  (https://www.designclassic.de/)  statt, die von Ute Mirbachs Agentur organisiert wird. Die neue Partnerin ist also auch ortserfahren: „In den Blumenhallen können wir jetzt viele überdachte Flächen, Glashaus-Plätze und Innenhallen-Stände anbieten. Preiswerte Außenflächen stehen aber auch in Zukunft zur Verfügung.“

Derzeit können 1800 lfd. Standmeter mit unterschiedlichen Standtiefen angeboten werd

Alles bleibt anders:
Auch der neue Radschlägermarkt wird ein klassischer Trödelmarkt sein. Ute Mirbach: „Der Markt ist Kult, und das soll er bleiben – ein sozialer Treffpunkt, Szenetreff, Promitreff, Schatztruhe und Kultstätte.“ Allerdings geht der shabby chic-Look ein wenig verloren, doch dafür gibt es in Zukunft beheizte, helle und freundliche Standflächen unter dem Hallendach.

Das Warenangebot:
Von echten Antiquitäten bis zum echten Trödel…
Der Radschlägermarkt wird auch weiterhin weitestgehend ohne Neuwarenangebot auskommen. Die Erweiterung um Lifestyle-Produkte wie Weine, Blumen/Pflanzen von regionalen Anbietern ist derzeit im Gespräch.

  • Service für Händler: Der REWE-Parkplatz wird für Händlerfahrzeuge genutzt; Kfz-Plätze für Händler gibt es zudem in Halle D. Bei einer Standtiefe ab 5 Metern kann das Fahrzeug am Stand bleiben.
  • Essen & Trinken: Das gastronomische Angebot wird quantitativ wie qualitativ ausgebaut.
  • Parkplätze: Besucher werden zum Daimlerparklatz gelenkt; dafür sind die Verkehrskadetten im Einsatz.
  • Musik – sobald es wärmer wird. Live-Musik im Freien ist derzeit bei dem unbeständigen Wetter noch Zukunftsmusik
  • Termine: Immer wieder sonntags von 11 bis 17 Uhr. 10. Februar, 10. März, 14. April, 5. Mai, 2. Juni
  • Weitere Infos: www.radschlaegermarkt-duesseldorf.de

Verantwortlich für die Durchführung des Marktes:
ute mirbach agentur am buschhäuschen 57a,
42115 wuppertal.
Tel 0172-9531212 ute mirbach