Jonges bereiteten Friedhelm Funkel einen großen Empfang

Ausverkauft! Was Fortuna in der Arena in dieser Saison häufig erlebt hat, das gab es am Dienstag beim Besuch von Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel auch im Henkelsaal bei den Düsseldorfer Jonges. Im Gespräch mit Gianni Costa, Sportchef der Rheinischen Post, präsentierte sich auf der Bühne im vollbesetzten Saal ein blendend aufgelegter Fortuna-Coach und ein Düsseldorf-Freund durch und durch. „Ich mache mich jeden Morgen mit einem Lächeln auf den Lippen auf den Weg von Krefeld nach Düsseldorf.“

Vor den begeisterten Heimatfreunden, von denen viele im Fortuna-Trikot gekommen waren und auch mal einen Fangesang angestimmt hatten, brachte er seine Freude über die nun fast abgelaufene Saison zum Ausdruck. „Ich bin total entspannt und mir macht es eine große Freude, bei so einem geilen Verein wie der Fortuna Trainer zu sein. Die öffentliche Anerkennung für uns ist sehr groß seit ich bei Fortuna arbeite. Das ist vor allem aber auch ein Verdienst von Funktionsteam und natürlich der Mannschaft.“

Er lobte den Zusammenhalt der Mannschaft, den es nach seiner Einschätzung kaum bei einem zweiten Bundesliga-Team in dieser Form gibt. Er freut sich auf die neue Saison und möchte natürlich die Fortuna in der Bundesliga etablieren. Unter großem Gelächter machte er auf der Bühne vor, wie sich die Spieler angesichts der unverständlichen Auslegung der Handspielregelung im Strafraum in Zweikämpfe begeben. Sein großer Dank galt auch den Fans, die die Mannschaft nach seinen Worten durch die Saison getragen und einen großen Anteil am Erfolg der Fortuna haben. „Sie sind immer realistisch geblieben und haben uns auch nach der Serie von sechs Niederlagen in Folge immer ihre Unterstützung gegeben.“

Text: Manfred Blasczyk