Düs­sel­dorf Maps bil­det viele The­men ab, wie hier Park­an­la­gen, E‑Bike-Lade­sta­tio­nen und “Sport im Park”-Angebote,©Landeshauptstadt Düs­sel­dor­f/­Ver­mes­sungs- und Katasteramt

 

Die städ­ti­sche Kar­ten­an­wen­dung Düs­sel­dorf Maps ist seit sechs Mona­ten online und das Ver­mes­sungs- und Katas­ter­amt der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf blickt stolz auf ein hal­bes Jahr vol­ler rasan­ter Ent­wick­lun­gen zurück.

Zum Ende letz­ten Jah­res war es soweit, dass unter maps.duesseldorf.de eine neue Anwen­dung online gehen konnte, mit der auf unter­schied­li­chen Kar­ten­grund­la­gen und Luft­bil­dern eine große Viel­zahl von The­men rund um die Belange Düs­sel­dorfs ver­öf­fent­licht wer­den konnte. “Nun war die Span­nung im Ver­mes­sungs- und Katas­ter­amt groß, wie sich Düs­sel­dorf Maps in der Folge ent­wi­ckeln würde”, erin­nert sich Mar­cus Becker als zustän­di­ger Lei­ter der Abtei­lung Geo­in­for­ma­tio­nen. Wohl auch auf Grund der Tat­sa­che, dass die Kar­ten­an­wen­dung auch auf mobi­len End­ge­rä­ten wie bei­spiels­weise Smart­pho­nes unein­ge­schränkt genutzt wer­den kann, haben sich die Nut­zer­zah­len weit über die ursprüng­li­chen Erwar­tun­gen hin­aus ent­wi­ckelt und sich bis heute etwa verfünffacht.

“Im zurück­lie­gen­den Monat wur­den die Sei­ten von Düs­sel­dorf Maps über 500.000 mal auf­ge­ru­fen”, resü­miert Tho­mas Wein­del, Lei­ter des Ver­mes­sungs- und Katas­ter­am­tes. Die Gründe hier­für wer­den unter ande­rem in der ste­tig wach­sen­den The­men­viel­falt gese­hen. Zum einen wer­den unter ande­rem Frei­zeit­the­men lau­fend von den Mit­ar­bei­tern des Ver­mes­sungs- und Katas­ter­am­tes hin­zu­ge­fügt. Von gro­ßem Inter­esse sind hier sicher­lich die Ver­öf­fent­li­chung von Daten rund um das Thema Fahr­rad­ver­kehr, die his­to­ri­schen Kar­ten und Luft­bil­der oder die Abbil­dung von Fit­ness­mög­lich­kei­ten, wie das städ­ti­sche Ange­bot “Sport im Park”.

Zum ande­ren kön­nen Fach­an­wen­der gut struk­tu­rierte The­men, zum Bei­spiel in der Rubrik Pla­nen, Bauen und Woh­nen, fin­den. “Dies bedeu­tet auch für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein Plus an Trans­pa­renz bezo­gen auf die Akti­vi­tä­ten der Stadt­ver­wal­tung”, bemerkt Bei­geord­nete Cor­ne­lia Zuschke. Einen wei­te­ren gro­ßen Mehr­wert der Anwen­dung stellt die Aktua­li­tät der Infor­ma­tio­nen dar. Die­ser spie­gelt sich in der Ver­füg­bar­keit von The­men wie den Schnell­test­zen­tren oder der Mas­ken­pflicht­be­rei­che im öffent­li­chen Raum wider.

Und auch im nächs­ten Halb­jahr wird sich Düs­sel­dorf Maps ste­tig wei­ter­ent­wi­ckeln. Viele neue The­men sind geplant und Aktua­li­sie­run­gen wer­den bereits vor­be­rei­tet. So soll das Luft­bild aus März 2021 schon in weni­gen Wochen online gestellt wer­den. Nicht zuletzt wird es im Som­mer auch ein Update mit neuen Funk­tio­nen geben. Es lohnt sich also, immer mal wie­der maps.duesseldorf.de aufzurufen.