Foto: LOKALBÜRO

 

Das Feuerwerk: Da steckt Musik drin
Das spektakuläre Höhenfeuerwerk der „Größten Kirmes am Rhein“ wird auch am Freitag, 19.7. wieder Hunderttausende begeistern. Das Feuerwerk feiert in diesem Jahr eine musikalische Premiere, denn erstmalig werden die diversen Highlights des Himmelszaubers von punktgenau ausgewählter Musik begleitet. Die liefert „Antenne Düsseldorf“ – und 30 Schausteller auf der Kirmes strahlen die Musik zudem über ihre Lautsprecheranlagen aus.

Christian Zeelen, Chefredakteur von „Antenne“: „Wir haben die Musik passend zu den jeweiligen Darbietungen ausgesucht, bieten einen ganz bunten Mix – von den Toten Hosen und Westernhagen bis zu Tina Turner, Whitney Houston, Queen und Lady Gaga. Dazu aktuelle Clips aus den Charts.“
Christian Zeelen ist von 22 bis 23 Uhr der Reporter vor Ort auf der Kirmes. Um exakt 22.25 Uhr legen die Schausteller auf der Kirmes das „Antenne“-Programm auf ihre Lautsprecheranlagen, um 22:30 Uhr beginnt das 25-minütige Spektakel.

Cheffeuerwerker Martin Schmitz von Nico in Wuppertal: „Wir haben wieder Neuheiten aus aller Welt – aus Italien Effekte mit fünf- und sechsfarbigen Blumen mit goldenem Ring drum herum, Knisterblüten aus Fernost, die sich laut prickelnd öffnen, gewaltige gelb-weiß-goldene Pusteblumen mit blinkendem Zentrum, bei denen die länger stehen bleibende Feuerspur des Aufstiegs gewissermaßen den Stiel darstellt und manches mehr.“
Höhepunkt des Feuerwerks ist natürlich der Abschluss. Martin Schmitz: „Ein dreiminütiges Goldfinale, mit goldenen, langziehenden Trauerweiden mit silbernen Blinkern im Zentrum.“

Die Wuppertaler jagen ihre Kugeln morgen, ab 22:30 Uhr, bis in Höhen von 200 m. Insgesamt sind 47 Themenbilder zu sehen, die jeweils in sich Steigerungen enthalten. Die 15 Nico-Mitarbeiter arbeiten mit 19 Abschusspositionen. Wegen des günstigen Rheinpegels, der den vorgeschriebenen Sicherheitsabstand von 160 m ermöglicht, können die Feuerwerker auch die „großen Kaliber“ von 200 mm abfeuern. Allein das Pulvergewicht der Kirmes-Knaller beträgt gewaltige 700 kg. Deshalb wird das Feuerwerk auch per Gefahrguttransporter angeliefert, während die Abschuss-Gestelle mit zwei 13-Tonnern an das Rheinufer rollen. Der Aufbau beginnt um 09:00 Uhr früh.