Thomas Hagenbucher und Olaf Oidtmann auf der Suche nach dem besten Blickwinkel

 

Wenn es dunkel wird, treibt es zwei Freunde aus Ludenberg hinaus in die Dämmerung. Sie sind auf der Suche nach ungewöhnlichen Motiven in dramatischem Licht. Dafür nehmen sie einiges in Kauf, warten in eisiger Kälte, erklimmen verwilderte Hügel oder holen sich nasse Füße.

Thomas Hagenbucher und Olaf Oidtmann sind diese Freunde, deren gemeinsame Leidenschaft das Fotografieren ist. Seit vielen Jahren erkunden sie Düsseldorf und Umgebung und gehen dabei thematisch vor. Diesmal haben sie sich Brücken vorgenommen. Sie wählen sorgfältig aus, suchen akribisch den besten Blickwinkel und warten auf das schönste Licht für ihre Aufnahme. Dass diese fotografischen Herausforderungen oft mit körperli­chen Strapazen verbunden sind, nimmt Olaf Oidtmann gelassen „Für ein besonders gelungenes Foto muss man Opfer bringen, das ist es mir wert.“

Ausgewählte Bilder der Fotografen wurden jetzt als Kalender mit dem Titel „Düsseldorf 2020, Deine Brücken“ veröffentlicht. Die ungewöhnlichen Ansich­ten zeigen die Vielfalt und Schönheit dieser Zweckbauten. „Mich fasziniert, wie das Licht die Stimmung verändert und neue Perspektiven eröffnet“, sagt Thomas Hagenbucher. Die erste Resonanz auf die Brückenbilder war so positiv, dass bereits ein zweiter Kalender mit Düsseldorfer Skulpturen aufge­legt wurde und ein dritter zum Thema „Neue Architektur“ in Arbeit ist. Ergänzt wird jedes der 12 Kalenderblätter durch Informationen zu den dargestellten Bau- und Kunstwerken. Zu erhalten sind die Düsseldorf-Kalender im Format 42×42 cm für 30 € zum Beispiel in der Mayerschen Buchhandlung (Königsal­lee 18) oder online unter www.designunit-edition.de.