v.l.n.r. Andreas Schmitz, Prä­si­dent IHK Düs­sel­dorf; San­dra Sam­per, Mode­ra­to­rin; Vol­ker Hüs­gen, Betriebs­rats­vor­sit­zen­der SWD Stadt­werke Düs­sel­dorf; Hans-Gün­ther Meier, Per­so­nal- und Finanz­vor­stand Stadt­werke Düsseldorf

 

Gut auf­ge­stellt für die Zukunft:
Die Stadt­werke Düs­sel­dorf bil­den seit fast 80 Jah­ren aus und gehö­ren zu den füh­ren­den Aus­bil­dungs­be­trie­ben der Region. Jedes Jahr absol­vie­ren knapp 90 junge Men­schen bei den Stadt­wer­ken ihre Berufs­aus­bil­dung. Die Aus­bil­dung bei dem regio­na­len Ener­gie­ver­sor­ger steht für eine zukunfts­ori­en­tierte Lehre, indi­vi­du­elle För­de­rung und gute Über­nah­me­chan­cen. So leis­tet das Düs­sel­dor­fer Unter­neh­men einen wich­ti­gen Bei­trag zur Fach­kräf­te­si­che­rung für die Ener­gie- und Was­ser­ver­sor­gung in der Lan­des­haupt­stadt. Mit der heu­ti­gen Eröff­nung des neuen Aus­bil­dungs­zen­trums set­zen die Stadt­werke Düs­sel­dorf nun neue Maß­stäbe mit Blick auf die digi­tale Trans­for­ma­tion und die Bedürf­nisse jun­ger Menschen.

Im moder­nen Aus­bil­dungs­zen­trum am Höher­weg in Flin­gern wer­den auf 1.600 Qua­drat­me­tern klas­si­scher Maschi­nen­park und vir­tu­elle Lern­me­tho­den zusam­men­ge­führt. Die Ein­füh­rung digi­ta­ler Lern­pro­gramme unter­stützt die Eigen­ver­ant­wor­tung der Aus­zu­bil­den­den. Die Aus­bil­der kön­nen den jewei­li­gen Lern­stand ihrer Schütz­linge nach­voll­zie­hen und bei Bedarf indi­vi­du­ell schu­len. Her­vor­ra­gen­des Fach­wis­sen in Kom­bi­na­tion mit tech­ni­schen und räum­li­chen Neu­hei­ten sowie die per­sön­li­che Beglei­tung der Azu­bis für indi­vi­du­elle Kar­riere-Ziele – das ist die Zukunfts­for­mel für einen erfolg­rei­chen Ausbildungsbetrieb.

„Seit rund 150 Jah­ren ver­sor­gen die Stadt­werke Düs­sel­dorf unsere Stadt und ihre Bür­ge­rin­nen und Bür­ger mit Ener­gie und Wärme. Das ist nur durch gut aus­ge­bil­dete Fach­kräfte mög­lich. Das neue Aus­bil­dungs­zen­trum im his­to­ri­schen Gebäude begeg­net mit sei­nem moder­nen Umfeld den Anfor­de­run­gen der Aus­bil­dung heut­zu­tage an die digi­tale Trans­for­ma­tion. Und das kommt allen zugute: den Aus­zu­bil­den­den, den Aus­bil­dern und den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern die­ser Stadt“, so Ober­bür­ger­meis­ter Tho­mas Geisel.

Hans-Gün­ther Meier, Per­so­nal­vor­stand der Stadt­werke Düs­sel­dorf sagte: „Die eigene Aus­bil­dung unse­rer Fach­kräfte ist für uns eine Her­zens­an­ge­le­gen­heit. Nicht zuletzt, weil der Wis­sens­trans­fer von Genera­tion zu Genera­tion ein Erfolgs­re­zept unse­res Unter­neh­mens ist. Eine wich­tige Auf­gabe vor dem Hin­ter­grund des demo­gra­fi­schen Wan­dels, aber auch für die Ver­sor­gungs­si­cher­heit unse­rer Stadt. Unser neues Aus­bil­dungs­zen­trum ver­eint bewähr­tes mit moderns­ter Tech­nik und bie­tet nicht nur die Mög­lich­keit zur Aus‑, son­dern auch zur Wei­ter­bil­dung. Denn in einer schnel­ler wer­den­den und zuneh­mend digi­ta­len Welt ist bei­des eng ver­zahnt und benö­tigt einen Ort für lebens­lan­ges Ler­nen. Die­sen Ort schaf­fen wir hier für Jung und Alt. Das neue Aus­bil­dungs­zen­trum ist ein wei­te­rer Schritt für die Aus­bil­dung der Zukunft.“

Auch beim Rekru­tie­rungs­pro­zess gehen die Stadt­werke neue Wege und sind am Puls der Zeit. So haben sie bei­spiels­weise vor drei Jah­ren außer­ge­wöhn­li­che Kam­pa­gnen wie „aus­bild­un­glae­uft“ und „azu­bi­an­bord“ ins Leben geru­fen, bei denen das Bewer­bungs­ge­spräch im Dau­er­lauf und in Tret­boo­ten auf dem Unter­ba­cher See statt­fand. In die­sem Jahr hieß es „aus­bil­dungvoll­ab­ge­fah­ren“. Die Bewer­be­rin­nen und Bewer­ber konn­ten sich eine Green Card zum Bewer­ber­tag „erra­deln“. Bedeu­tet, dass das Vier­au­gen­ge­spräch auf dem Indoor-Fahr­rad bei erfolg­rei­chem Ver­lauf die Bewer­bungs­mappe und den Online­test ersetzte. So wird schon das Bewer­bungs­ge­spräch zum unver­gess­li­chen Erleb­nis und die Bewer­ber erhiel­ten einen exklu­si­ven Ein­blick in das Ausbildungszentrum.

IHK Prä­si­dent Andreas Schmitz: „Die Stadt­werke Düs­sel­dorf bil­den aktu­ell in sie­ben IHK-Beru­fen aus, dar­un­ter neun Indus­trie­kauf­leute, zwei Kauf­leute für Dia­log­mar­ke­ting, drei Kauf­leute für Büro­ma­nage­ment, 24 Anla­gen­me­cha­ni­ker, fünf Fach­kräfte für Metall­tech­nik, 45 Elek­tro­ni­ker für Be- triebs­tech­nik und 10 Mecha­tro­ni­ker. Die sie­ben Aus­bil­der der Stadt­werke unter­stüt­zen die IHK aktiv und ehren­amt­lich in den IHK-Prü­fungs­aus­schüs­sen und im Berufs­bil­dungs­aus­schuss. Dass die Stadt­werke ihre Aus­zu­bil­den­den her­vor­ra­gend aus­bil­den und auf die Prü­fung vor­be­rei­ten, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass in den letz­ten 15 Jah­ren ins­ge­samt 31 der Stadt­werke-Aus­zu­bil­den den ihre Prü­fung vor der IHK Düs­sel­dorf mit sehr gut bestan­den haben und davon wer­den am 10. Okto­ber anläss­lich der dies­jäh­ri­gen Ehrung unse­rer Aus- und Wei­ter­bil­dungs­bes­ten wie­der einige auf dem Trepp­chen stehen.“

Die Stadt­werke Düs­sel­dorf bil­den Azu­bis der­zeit in über­wie­gend tech­ni­schen Beru­fen aus: Neben dem dua­len Stu­dium Ener­gie­in­for­ma­tik wer­den vor allem Elek­tro­ni­ke­rin­nen und Elek­tro­ni­ker für Betriebs­tech­nik sowie Mecha­tro­ni­ke­rin­nen und Mecha­tro­ni­ker aus­ge­bil­det. Im Bereich der Anla­gen­me­cha­nik wer­den dar­über hin­aus ver­schie­dene Fach­rich­tun­gen in den Berei­chen der Rohr­sys­tem­tech­nik und Instand­hal­tung ange­bo­ten. Der duale Stu­di­en­gang Bache­lor of Arts und Indus­trie­kauf­frau bzw. mann im kauf­män­ni­schen Bereich run­det das bedarfs­ori­en­tierte Aus­bil­dungs-Paket der Stadt­werke ab. In die­sem Jahr haben 25 Aus­zu­bil­dende ihre Berufs­aus­bil­dung bei den Stadt­wer­ken abge­schlos­sen, 6 davon mit der Note „sehr gut“. Bei per­sön­li­cher und fach­li­cher Eig­nung kön­nen die Aus­zu­bil­den­den der Stadt­werke direkt in ein unbe­fris­te­tes Arbeits­ver­hält­nis über­nom­men werden.