Viele tausend Boote aus den Fluten des Rheins getragen
Der Schiffskran „Big Willi“ feiert in diesem Jahr sein Dienstjubiläum. Seit 40 Jahren steht der stärkste Kollege der Messe Düsseldorf an Rhein-Kilometer 748,2 in den Diensten der boot. Zehn Monate des Jahres ruht der Kran sich am Ufer des Rheins aus und bereitet sich auf die arbeitsreichen Wochen im Dezember, Januar und Februar vor. Dann erreichen bis zu 1.400 Segelyachten und Motorboote die Düsseldorfer Messehallen auf Transportern oder eben auf eigenem Kiel. Und diese müssen natürlich aus dem Rhein gehoben und nach der boot wieder zu Wasser gelassen werden. Eine Leichtigkeit für „Big Willi“, übrigens benannt nach seinem Paten, dem ehemaligen NRW-Innenminister und Präsidenten des Deutschen Sportbundes Willi Weyer.

An seinem 40. erstrahlt der stramme Bursche – 12,7 Meter groß, 11,4 Meter breit und 84 Tonnen schwer – in neuem Glanz. Die schönen Tage im Herbst hatten die Maler genutzt, um ihn mit einem neuen, leuchtend orangefarbenen Anstrich zu verschönern. Wendig und fit ist der Knabe sowieso. Ein spezielles Betreuungsteam aus der Elektro-Betriebstechnik der Messe Düsseldorf und sein Kranführer Norbert Pilarski hegen und pflegen ihn das ganze Jahr über, damit er pünktlich und in guter Stimmung im Dezember ans Werk gehen kann.

In diesem Jahr trat „Big Willi“ erstmals am 17. Dezember seinen Dienst an. Sobald es um 8:00 Uhr morgens hell wurde, quasi beim ersten Sonnenstrahl, rollte der Koloss in die Fluten des Rheins, packte sich die kompakte 40 Tonnen schwere, niederländische Stahlyacht Linssen 500 aus Maasbracht und brachte sie sicher an Land. Anschließend musste er noch zweimal ins Wasser, hat aber bei der Elling E6 aus dem niederländischen Aalst und der schwedischen Hallberg Rassy 57 aus Ellös, „leichtes“ Spiel. Beide wiegen jeweils nur 28 Tonnen!

Sein Dienstjubiläum feiert „Big Willi“ aber heute am 18. Dezember. Zwar musste er auch heute wieder früh aus den Federn, dafür hat er an den Segelbooten nicht ganz so schwer zu tragen. Morgens um 8:00 Uhr rauscht eine echte englische Rose aus Southampton an. Mit 29 Tonnen ist die Oyster 565 eine sehr gut gebaute Segelyacht. Mit einem Basispreis von 1.850.000 € aber auch eine der teuersten Segeljachten. Aber damit war es an seinem Ehrentag für „Big Willi“ noch nicht genug. Danch waren die Mehrrumpfboote dran. Die schnittigen Lagoon-Katamarane, 42 und 46 Fuß, aus Bordeaux sind wirklich „très chic“. Mit ihren jeweils 14 Tonnen sind sie echte Leichtgewichte für den Kran, der bis zu 100 Tonnen in seinen starken Armen tragen kann. Und am Nachmittag seines Dienstjubiläums durfte „Willi“ um 15:00 Uhr noch einmal eintauchen, um den 12 Tonnen leichten und sehr schmucken Nautitech 46 Fly-Katamaran aus dem französischen Rochefort auszukranen.

Um 16:00 Uhr ging es dann für „Big Willi“ in den wohlverdienten Feierabend. Für die Mannschaft und das boot Team gab es noch ein Stück der köstlichen Geburtstagstorten-Nachbildung des berühmten Schiffskrans.