Viele tau­send Boote aus den Flu­ten des Rheins getra­gen
Der Schiffs­kran „Big Willi“ fei­ert in die­sem Jahr sein Dienst­ju­bi­läum. Seit 40 Jah­ren steht der stärkste Kol­lege der Messe Düs­sel­dorf an Rhein-Kilo­me­ter 748,2 in den Diens­ten der boot. Zehn Monate des Jah­res ruht der Kran sich am Ufer des Rheins aus und berei­tet sich auf die arbeits­rei­chen Wochen im Dezem­ber, Januar und Februar vor. Dann errei­chen bis zu 1.400 Segel­yach­ten und Motor­boote die Düs­sel­dor­fer Mes­se­hal­len auf Trans­por­tern oder eben auf eige­nem Kiel. Und diese müs­sen natür­lich aus dem Rhein geho­ben und nach der boot wie­der zu Was­ser gelas­sen wer­den. Eine Leich­tig­keit für „Big Willi“, übri­gens benannt nach sei­nem Paten, dem ehe­ma­li­gen NRW-Innen­mi­nis­ter und Prä­si­den­ten des Deut­schen Sport­bun­des Willi Weyer.

An sei­nem 40. erstrahlt der stramme Bur­sche – 12,7 Meter groß, 11,4 Meter breit und 84 Ton­nen schwer – in neuem Glanz. Die schö­nen Tage im Herbst hat­ten die Maler genutzt, um ihn mit einem neuen, leuch­tend oran­ge­far­be­nen Anstrich zu ver­schö­nern. Wen­dig und fit ist der Knabe sowieso. Ein spe­zi­el­les Betreu­ungs­team aus der Elek­tro-Betriebs­tech­nik der Messe Düs­sel­dorf und sein Kran­füh­rer Nor­bert Pilar­ski hegen und pfle­gen ihn das ganze Jahr über, damit er pünkt­lich und in guter Stim­mung im Dezem­ber ans Werk gehen kann.

In die­sem Jahr trat „Big Willi“ erst­mals am 17. Dezem­ber sei­nen Dienst an. Sobald es um 8:00 Uhr mor­gens hell wurde, quasi beim ers­ten Son­nen­strahl, rollte der Koloss in die Flu­ten des Rheins, packte sich die kom­pakte 40 Ton­nen schwere, nie­der­län­di­sche Stahl­yacht Lins­sen 500 aus Maas­bracht und brachte sie sicher an Land. Anschlie­ßend musste er noch zwei­mal ins Was­ser, hat aber bei der Elling E6 aus dem nie­der­län­di­schen Aalst und der schwe­di­schen Hall­berg Rassy 57 aus Ellös, „leich­tes“ Spiel. Beide wie­gen jeweils nur 28 Tonnen!

Sein Dienst­ju­bi­läum fei­ert „Big Willi“ aber heute am 18. Dezem­ber. Zwar musste er auch heute wie­der früh aus den Federn, dafür hat er an den Segel­boo­ten nicht ganz so schwer zu tra­gen. Mor­gens um 8:00 Uhr rauscht eine echte eng­li­sche Rose aus Sout­hamp­ton an. Mit 29 Ton­nen ist die Oys­ter 565 eine sehr gut gebaute Segel­yacht. Mit einem Basis­preis von 1.850.000 € aber auch eine der teu­ers­ten Segel­jach­ten. Aber damit war es an sei­nem Ehren­tag für „Big Willi“ noch nicht genug. Danch waren die Mehr­rumpf­boote dran. Die schnit­ti­gen Lagoon-Kata­ma­rane, 42 und 46 Fuß, aus Bor­deaux sind wirk­lich „très chic“. Mit ihren jeweils 14 Ton­nen sind sie echte Leicht­ge­wichte für den Kran, der bis zu 100 Ton­nen in sei­nen star­ken Armen tra­gen kann. Und am Nach­mit­tag sei­nes Dienst­ju­bi­lä­ums durfte „Willi“ um 15:00 Uhr noch ein­mal ein­tau­chen, um den 12 Ton­nen leich­ten und sehr schmu­cken Nau­ti­tech 46 Fly-Kata­ma­ran aus dem fran­zö­si­schen Roche­fort auszukranen.

Um 16:00 Uhr ging es dann für „Big Willi“ in den wohl­ver­dien­ten Fei­er­abend. Für die Mann­schaft und das boot Team gab es noch ein Stück der köst­li­chen Geburts­tags­tor­ten-Nach­bil­dung des berühm­ten Schiffskrans.