95 wetterbedingte Einsätze bei der Feuerwehr Düsseldorf bis Montag 16 Uhr – 52-jährige durch Bauzaun verletzt
Mit Anbruch des Tages rückten die Einheiten der Freiwilligen- und Berufsfeuerwehr immer wieder zu wetterbedingten Einsätzen im Stadtgebiet aus. So ist die Gesamtzahl der Einsatzstellen durch das Sturmtief „Sabine“ in der Landeshauptstadt mit Stand von 16 Uhr auf insgesamt 95 angestiegen. In einem Fall wurde eine 52-jährige Frau von einem Bauzaun verletzt und musste nach einer medizinischen Erstversorgung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Bei den meisten Einsätzen handelte es sich um lose Dachteile, ungesicherte Baumaterialien auf Baustellen sowie um lose Äste und umgestürzte Bäume. Auf der Rothenbergstraße in Unterbach waren bereits in der Nacht mehrere Bäume durch den Sturm umgefallen oder teilweise in Schieflage geraten. Da in der Nacht ein gefahrloses Arbeiten für die Feuerwehr nicht möglich war, musste der Bereich durch die Polizei abgesperrt werden. Im Laufe des Tages haben dann Mitarbeiter des städtischen Garten- und Friedhofsamtes in Zusammenarbeit mit Straßen.NRW alle Gefahrenstelle beseitigt, sodass seit 14.30 Uhr die Rothenbergstraße wieder befahrbar ist.

Weiterhin besteht eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor Sturmböen mit bis zu 100 Kilometern pro Stunden noch bis Dienstagabend 18 Uhr für Düsseldorf. Daher sollen die Menschen sich beim Verlassen des Hauses umsichtig verhalten. Es kann immer noch zu herabfallenden Ästen, Dachziegeln oder anderen Gegenständen kommen.
Im Weiteren einige Einsatzsituation des Tages in Kurzform:

8.11 Uhr Schorlemerstraße, Oberkassel Ein rund 10 Meter hoher Baum war umgestürzt und hatte dabei zwei Pkw sowie ein Mofa beschädigt. Die Besatzung des Löschfahrzeuges der Feuerwache Quirinstraße zerteilte den Baum mit einer Kettensäge. Nach rund einer Stunde war der Einsatz für die sechs Feuerwehrleute beendet.

8.27 Uhr Bernburger Straße, Eller Am Gebäude der Hauptschule in Eller hatten sich rund 30 Dachziegel gelöst und waren teilweise schon herabgefallen. Die Besatzung der Drehleiter der Feuerwache Werstener Feld entfernte die losen Ziegel. Nach rund 90 Minuten war der Einsatz hier beendet.

10.05 Uhr Schadowstraße, Stadtmitte Eine 52-jährige Frau wurde durch einem vom Wind umgestoßenen Bauzaun verletzt. Notfallsanitäter der Feuerwehr führten eine medizinische Erstversorgung durch und transportierten die Verletzte anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Der Bereich der Baustelle wurde durch die Feuerwehr gesichert und an die Baufirma übergeben.

11.24 Uhr Schadowstraße, Stadtmitte Von einer Leuchtreklame an einem Geschäftshaus hatten sich drei Buchstaben durch den Wind gelöst und waren auf den Gehweg gestürzt. Um eine Gefährdung für Menschen auszuschließen entfernte die Besatzungen der Drehleiter und eines Löschfahrzeuges der Feuerwache Münsterstraße die weiteren Buchstaben. Nach rund zwei Stunden war der Einsatz beendet.

12.21 Uhr Bachstraße, Bilk Die Plane an einem Baugerüst hatte sich gelöst und schlug durch den Wind um sich. Die Besatzung eines Löschfahrzeuges der Feuerwache Hüttenstraße entfernte die rund 150 Quadratmeter große Plane und konnte nach rund einer Stunde den Einsatz beenden.