56 wetterbedingte Einsätze bei der Feuerwehr Düsseldorf bis Montagmorgen 7 Uhr
Die Feuerwehr Düsseldorf zieht nach Ablauf der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes für die Landehauptstadt Bilanz. Von Sonntagmittag bis Montag Morgen rückten die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr und Berufsfeuerwehr zu bislang 56 Sturmeinsätzen aus. Derzeit ist die Rothenbergstraße in Unterbach noch gesperrt, hier versperren mehrere Bäume die Straße. Bei Tagesbeginn werden dort die Aufräumarbeiten fortgeführt.

Bei den meisten Einsätzen handelte es sich um lose Dachteile, ungesicherte Baumaterialien auf Baustellen sowie um lose Äste und umgestürzte Bäume. Auf der Deutzer Straße in Eller und der Benderstraße in Gerresheim stürzten Bäume auf geparkte, unbesetzte Pkw. In beiden Fällen befreiten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Fahrzeuge von dem Gehölz.

Nach bisherigen Erkenntnissen kamen keine Menschen durch das Sturmtief „Sabine“ in Düsseldorf zu schaden. Da aktuell weiterhin eine amtliche Warnung des Deutschen Wetterdienstes vor Sturmböen mit bis zu 100 Kilometern pro Stunden noch bis Dienstagabend 18 Uhr für Düsseldorf vorliegt, sollen die Menschen sich beim Verlassen des Hauses umsichtig verhalten. Es können weiterhin lose Äste, Dachziegel oder anderen Gegenständen herabfallen.

Mit Anbruch des Tages werden noch vereinzelte Gefahrenstellen sichtbar werden, hierzu berichten wir dann abschließend noch mal.