Foto: Stadt Düsseldorf

 

Das Insti­tut am Hof­gar­ten ist ab Diens­tag, 26. Mai, wie­der für Besu­che­rin­nen und Besu­cher geöffnet/Talkrunde “Das Rote Sofa” wird digi­tal fort­ge­führt: Start ist am 29. Mai mit Mar­tin Schläpfer

Das Thea­ter­m­usus­eum, Jäger­hof­strasse 1, ist ab dem mor­gi­gen Diens­tag, 26. Mai, nach der vor­über­ge­hen­den, coro­nabe­ding­ten Schlie­ßung wie­der für Besu­che­rin­nen und Besu­cher geöff­net. Im Insti­tut am Hof­gar­ten ist der­zeit, anläss­lich des 50-jäh­ri­gen Bestehens des Düs­sel­dor­fer Schau­spiel­haus am Gus­taf-Gründ­gens-Platz in die­sem Jahr, die Son­der­aus­stel­lung “Fünf­zig. Vom Düs­sel­dor­fer Schau­spiel­haus zum D’haus” zu sehen.

Geän­derte Öffnungszeiten
Zum Schutz der Besu­che­rin­nen und Besu­cher sowie der Mit­ar­bei­ten­den gilt im Thea­ter­mu­seum eine begrenzte Besu­cher­zahl sowie die Ein­hal­tung von Hygiene- und Abstands­re­geln nach der Coro­na­schutz­ver­ord­nung. Die Besu­che­rin­nen und Besu­cher wer­den gebe­ten, inner­halb des Gebäu­des ihre Mund-Nasen-Bede­ckung zu tra­gen. Ver­an­stal­tun­gen fin­den vor­erst nicht statt. Zudem gel­ten der­zeit ein­ge­schränkte Öff­nungs­zei­ten: Das Museum kann diens­tags bis sonn­tags von 12 bis 17 Uhr besucht wer­den. Der Ein­tritt kos­tet pro Per­son vier Euro, ermä­ßigt zwei Euro. Kin­der und Jugend­li­che unter 18 Jahre haben freien Ein­tritt. Sonn­tags ist der Ein­tritt für alle Besu­che­rin­nen und Besu­cher frei. Maxi­mal sechs Besu­che­rin­nen und Besu­cher dür­fen sich gleich­zei­tig unter Ein­hal­tung von Hygiene- und Abstands­re­geln in dem Haus aufhalten.

“Das Rote Sofa” digital
Die Thea­ter­talk-Reihe des Thea­ter­mu­se­ums Düs­sel­dorf “Das Rote Sofa” wird nun eben­falls wie­der auf­ge­nom­men, jedoch vor­erst nur im digi­ta­len For­mat. Bis zum Som­mer wer­den vier Talk-Abende auf­ge­zeich­net und auf der Home­page und dem You­tube-Kanal des Thea­ter­mu­se­ums prä­sen­tiert. Den Anfang macht Mar­tin Schläp­fer, der schei­dende künst­le­ri­sche Lei­ter des Bal­lets am Rhein. Bevor er im Herbst 2020 seine Posi­tion als Direk­tor des Wie­ner Staats­bal­letts antritt, zieht er in einem offe­nen, inten­si­ven Gespräch eine Bilanz sei­ner Düs­sel­dor­fer Jahre. Das Video ist ab Frei­tag, 29. Mai, um 19 Uhr online abruf­bar. Als wei­tere Gesprächs­part­ner fol­gen die Sopra­nis­tin Luiza Fatyol und der Bas­sist Sami Lut­ti­nen, beide Deut­sche Oper am Rhein, sowie Lea Ruck­paul aus dem Ensem­ble des Düs­sel­dor­fer Schauspielhauses.

Der You­Tube-Kanal des Thea­ter­mu­se­ums ist unter: https://www.youtube.com/channel/UCDnj5GHre-M4RvJviwAdMkA zu fin­den. Wei­tere Infos gibt es zudem auf der Web­site des Muse­ums unter: www.duesseldorf.de/theatermuseum