Spitzenkandidat*innen, Par­tei­spit­zen und OB Kan­di­dat. Foto­credit: David Young

 

Die GRÜNEN Düs­sel­dorf haben am Wochen­ende ihre Kandidat*innen für den nächs­ten Stadt­rat nomi­niert. Rund 110 Mit­glie­der kamen am Sams­tag und Sonn­tag unter stren­gen Hygiene-Vor­schrif­ten in der Aula des Gym­na­si­ums Koblen­zer Straße zusam­men. Damit haben die Düs­sel­dor­fer GRÜNEN wich­tige per­so­nelle Wei­chen für die Kom­mu­nal­wahl am 13. Sep­tem­ber gestellt.

Die GRÜNE Liste füh­ren die bei­den bis­he­ri­gen Fraktionssprecher*innen Angela Hebe­ler (Platz 1) und Nor­bert Czer­win­ski (Platz 4) sowie der 20-jäh­rige Kli­ma­ak­ti­vist Lukas Miel­c­z­a­rek (Platz 2) und die Kul­tur­ex­per­tin Clara Ger­lach (Platz 3) an.

Auf den ers­ten 20 Plät­zen ste­hen 12 neue Kandidat*innen. Die Par­tei­vor­sit­zende Mirja Cor­des freut sich über den fri­schen Wind: „Wir konn­ten viele junge Kandidat*innen gewin­nen und haben den­noch viel Erfah­rung auf der Liste. Mit Lukas Miel­c­z­a­rek konn­ten wir das Gesicht der Düs­sel­dor­fer Kli­ma­be­we­gung gewin­nen, auch Sarah Löff­ler, Spre­che­rin der Jun­gen GRÜNEN Düs­sel­dorf auf Platz 7 gibt den jun­gen Men­schen die­ser Stadt eine Stimme im nächs­ten Stadtrat.“

Par­tei­spre­che­rin Paula Els­holz (Lis­ten­platz 5), selbst mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund ergänzte: „Es ist ein wich­ti­ges Zei­chen, dass die Liste pari­tä­tisch mit Frauen und Män­nern besetzt ist und viele People of Color und Men­schen mit Migra­ti­ons­ge­schichte ver­tre­ten sind, auch auf aus­sichts­rei­chen Lis­ten­plät­zen. Dar­un­ter der Sozi­al­ar­bei­ter Samy Char­chira auf Platz 8, der auch als Direkt­kan­di­dat in Ober­bilk antritt.“

Angela Hebe­ler betonte in ihrer Bewer­bungs­rede am Sams­tag: „Ich will Ver­ant­wor­tung über­neh­men, für die jet­zi­gen Genera­tio­nen und für die zukünf­ti­gen. Ich will dage­gen­hal­ten, wenn eine soziale Spal­tung der Gesell­schaft droht. Ich will wei­ter strei­ten für ein bes­se­res Leben für alle!“

Lukas Miel­c­z­a­rek konnte vor allem mit umwelt­po­li­ti­schen The­men punk­ten: „Kli­ma­schutz und Rad­ver­kehr ste­hen jetzt in allen Wahl­pro­gram­men, aber nur wir sind gewillt auch wirk­lich zu han­deln. Ech­ten Kli­ma­schutz gib es nur mit uns!“

Die GRÜNEN haben das stärkste Kom­mu­nal­wahl­er­geb­nis ihrer Geschichte als Ziel aus­ge­ge­ben. Auch bei den Direkt­wahl­krei­sen wol­len sie punk­ten. Diet­mar Wolf, der 2014 erst­mals ein grü­nes Direkt­man­dat gewin­nen konnte, tritt erneut in Fried­rich­statt als Direkt­kan­di­dat an. „Diet­mar Wolf will sei­nen Wahl­kreis ver­tei­di­gen, auch andere Kandidat*innen haben gute Chan­cen. Wir sind sehr ambi­tio­niert“ beto­nen Cor­des und Elsholz.

Bereits im Januar haben die GRÜNEN Ste­fan Engst­feld mit 95,7% als OB Kan­di­da­ten gewählt. Sollte Engst­feld bei der Wahl am 13. Sep­tem­ber erfolg­reich sein, wäre er der erste Grüne Ober­bür­ger­meis­ter Düs­sel­dorfs. Bei der Euro­pa­wahl, der letz­ten Stimm­ab­gabe vor den Kom­mu­nal­wah­len sind die GRÜNEN stärkste Kraft in Düsseldorf.

Engst­feld sagte der nach der Mit­glie­der­ver­samm­lung: „Diese Liste ist ein groß­ar­ti­ges Ange­bot an die Düsseldorfer*innen. Wir gehen mit viel fri­schem Wind in den Wahl­kampf. Ich freue mich dar­auf in den nächs­ten Wochen für unsere GRÜNEN Ideen zu werben.“