Die Idee des Som­mer­Les­e­Clubs besteht darin, die Lese­lust in den Ferien zu wecken und zu fördern,©Stadtbüchereien Düsseldorf

 

Die Anmel­dung und Aus­leihe star­tet am Mon­tag, 22. Juni

Die Lust am Lesen wecken und die Neu­gierde auf Bücher steigern:
Das ist das Ziel des lan­des­wei­ten Som­mer­Les­e­Clubs (SLC). Bereits zum zwölf­ten Mal betei­li­gen sich auch die Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf an der Feri­en­ak­tion. In die­sem Jahr ste­hen über 2.000 neue Kin­der- und Jugend­bü­cher exklu­siv für die Teil­neh­men­den des SLC zur Verfügung.

“Durch die Corona-Pan­de­mie war in den ver­gan­ge­nen Mona­ten und Wochen nichts mehr so, wie wir es ken­nen. Immer noch weit von der Nor­ma­li­tät ent­fernt wird der Som­mer­Les­e­Club in die­sem Jahr wich­ti­ger denn je sein. In einem Jahr, in dem ver­mut­lich viele Urlaubs­rei­sen nicht wie geplant statt­fin­den kön­nen, bie­tet der Som­mer­Les­e­Club eine will­kom­mene Abwechs­lung wäh­rend der gesam­ten Ferien”, sagt Dr. Nor­bert Kamp, Direk­tor der Stadtbüchereien.

Die Idee des Som­mer­Les­e­Clubs besteht darin, die Lese­lust in den Ferien zu wecken und zu för­dern. Nach dem gro­ßen Erfolg des ver­gan­ge­nen Jah­res mit mehr als 2.000 Teil­neh­men­den sind auch die­ses Mal wie­der alle auf­ge­for­dert mit­zu­ma­chen: Kin­der, Jugend­li­che, Erwach­sene, allein oder im Team mit bis zu fünf Per­so­nen. Neben der Zen­tral­bi­blio­thek sind fast alle Stadt­teil­bü­che­reien mit dabei: Ben­rath, Bilk, Deren­dorf, Eller, Flin­gern, Garath, Kai­sers­werth, Ober­kas­sel, Rath, Unter­bach, Unter­rath und Wersten.

In jeder Büche­rei ste­hen neue Kin­der- und Jugend­bü­cher exklu­siv für die Teil­neh­men­den des SLC zur Ver­fü­gung. Zudem kann der kom­plette Medi­en­be­stand genutzt wer­den. Je nach Team­stärke “müs­sen” min­des­tens drei bis fünf Bücher gele­sen wer­den, um zum Feri­en­ende eine Urkunde zu bekom­men. Der Nach­weis über die gele­se­nen Bücher wird in einem Log­buch erbracht, in dem viel Platz für die krea­tive Gestal­tung zu jedem Buch ist. Das kön­nen eine Zusam­men­fas­sung oder eine Fort­set­zung der Geschichte sein, Lieb­lings­sze­nen, die beschrie­ben oder gemalt wer­den oder auch eine rich­tige Rezen­sion – der Fan­ta­sie sind keine Gren­zen gesetzt. Wer den Nach­weis nicht auf Papier erbrin­gen möchte, kann das Online-Log­buch nutzen.

Online-Aktio­nen geplant
Im letz­ten Jahr haben viele Ver­an­stal­tun­gen in den Büche­reien den Som­mer­Les­e­Club beglei­tet. Auf­grund der Lage rund um die Corona-Pan­de­mie und die damit ver­bun­de­nen Beschrän­kun­gen für den Publi­kums­be­trieb in den Stadt­bü­che­reien wird das in die­sem Jahr nicht mög­lich sein. Geplant sind aller­dings Online-Aktio­nen in den ver­schie­de­nen sozia­len Netz­wer­ken, wie bei­spiels­weise Erklär-Videos zum Online-Log­buch und Live-Streams auf Insta­gram. Ter­mine und Details wer­den über die Web­site der Stadt­bü­che­reien (www.duesseldorf.de/stadtbuechereien/bibliotheken/kinder-und-jugendbibliothek.html) bekannt­ge­ge­ben. Auch der sonst übli­che große gemein­same Abschluss in Form eines Kino­be­suchs wird in die­sem Jahr nicht statt­fin­den kön­nen. Als kon­takt­lose Alter­na­tive zur Ehrung aller erfolg­reich Teil­neh­men­den wer­den Kino­gut­scheine ausgegeben.

Der Som­mer­Les­e­Club star­tet mit Anmel­dung und Aus­leihe am Mon­tag, 22. Juni. Die Anmel­dung kann kon­takt­los online auf www.sommerleseclub.deoder per E‑Mail direkt an die bevor­zugte Stadt­teil­bü­che­rei erfol­gen. Eine Online-Anmel­dung ist der favo­ri­sierte Weg. Bei Nut­zung des Anmel­de­for­mu­lars aus dem Infor­ma­ti­ons­flyer wird darum gebe­ten, die­sen bereits fer­tig aus­ge­füllt mit in die Büche­reien zu brin­gen. Die Log­bü­cher soll­ten spä­tes­tens bis zum 24. August abge­ge­ben werden.

För­de­rung durch die Bür­ger­Stif­tung und den Freundeskreis
Der SLC, der das außer­schu­li­sche Lese­en­ga­ge­ment för­dert, ist ein Pro­jekt des Kul­tur­se­kre­ta­ri­ats NRW Güters­loh, getra­gen vom Minis­te­rium für Kul­tur und Wis­sen­schaft des Lan­des Nord­rhein-West­fa­len. Geför­dert wer­den die Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf auch in die­sem Jahr wie­der durch die Bür­ger­Stif­tung Düs­sel­dorf und den Freun­des­kreis Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf. Ins­ge­samt wer­den 35.000 Euro für neue Bücher zur Ver­fü­gung gestellt. Die För­de­rung von Bil­dung und Erzie­hung ist eines der Kern­ziele der Bür­ger­Stif­tung Düs­sel­dorf. So sind Pro­jekte, die die Lese­kom­pe­tenz sowie die kul­tu­relle Bil­dung sozial benach­tei­lig­ter Kin­der för­dern, ein wich­ti­ger Bau­stein des Res­sorts “Kin­der und Fami­lien”. Des­halb wer­den Pro­jekte und Aktio­nen der Stadt­bü­che­reien wie der Som­mer­Les­e­Club schon seit vie­len Jah­ren groß­zü­gig geför­dert. “Wir unter­stüt­zen sehr gern die Arbeit der Stadt­bü­che­reien, ganz beson­ders dann, wenn es um Pro­jekte geht, die die Fas­zi­na­tion für das Lesen schon früh wecken und im Laufe der Jahre auch erhal­ten”, erläu­tert Res­sort­lei­ter Wolf­gang Heck von der BürgerStiftung.

Hin­ter­grund
Mehr als ein Drit­tel aller Kun­den der Stadt­bü­che­reien Düs­sel­dorf sind Kin­der und Jugend­li­che. Die Attrak­ti­vi­tät des Som­mer­Les­e­Clubs für die Teil­neh­men­den wird maß­geb­lich vom spe­zi­el­len Buch­an­ge­bot her­vor­ge­ru­fen, das die Stadt­bü­che­reien hoch­ak­tu­ell und exklu­siv für den SLC zusam­men­stel­len. In die­sem Jahr sind das über zwei­tau­send neue Bücher. Außer­dem lie­ben die Kin­der das “Club­fee­ling”, das auch lang­fris­tig eine engere Bin­dung zur Biblio­thek erzeugt und somit hilft, den “Lese­knick” in der Alters­sta­tis­tik abzu­fan­gen. Auch viele Eltern und Groß­el­tern haben letz­tes Jahr einen Lese-Moti­va­ti­ons­schub bekom­men, weil sie am Som­mer­Les­e­Club teil­neh­men konn­ten und ihren Kin­dern in nichts nach­ste­hen woll­ten. Ebenso ver­tieft der SLC die Koope­ra­tion mit den Schu­len. Vor allem die Deutsch­leh­rer kön­nen viel über die Lese­vor­lie­ben ihrer Schü­ler erfah­ren. Die Schu­len wer­den gebe­ten die erfolg­rei­che Teil­nahme auf dem Zeug­nis einzutragen.