Hoch­amt für den St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­ein Düs­sel­dorf 1316 Foto: LOKALBÜRO

 
In der Basi­lika St. Lam­ber­tus lie­gen in einem Schrein die Reli­quien des hei­li­gen Apol­li­na­ris, der seit 1394 als Schutz­pa­tron der Stadt Düs­sel­dorf ver­ehrt wird. Sei­nen Gedenk­tag am 23. Juli fei­ert die Katho­li­sche Kir­che in Düs­sel­dorf jedes Jahr mit einer Fest­wo­che par­al­lel zur „Größ­ten Kir­mes am Rhein“. In die­sem Jahr wird die Apol­li­na­ris-Woche, die ursprüng­lich vom 19. bis 26. Juli geplant war, wegen der Corona-Pan­de­mie anders begangen. 
 
Zu Beginn der Woche wurde heute um 10 Uhr ein Hoch­amt für den St. Sebas­tia­nus Schüt­zen­ver­ein Düs­sel­dorf 1316 gefei­ert. Die sonst übli­chen Ver­an­stal­tun­gen für Ordens­leute, Ruhe­stands­geist­li­che sowie Senio­ren entfallen.
 
Die Messe hielt Pfar­rer Decker und Mit­wir­kung von Pfar­rer Frank Heid­kamp, der am 20. Sep­tem­ber zum Stadt­de­chan­ten und Lei­ter der City­seel­sorge in Düs­sel­dorf ernannt wer­den soll, und Dia­kon Hans Die­ter Schmitz.
 
Die Ober­bür­ger­meis­ter­kan­di­da­ten Dr. Sephan Kel­ler mit Ehe­frau, Dr. Marie Ang­nes Strack Zim­mer­mann mit Ehe­mann, Ste­fan Engst­feld und OB Tho­mas Gei­sel nah­men an der Messe teil.
Für die Schüt­zen sprach Det­lef Hütten