E Scoo­ter der Firma Lime Foto: LOKALBÜRO

 

  • E‑Scooter von Lime ab sofort auch in Venn­hau­sen, Eller, Lie­ren­feld, Wers­ten, Bilk, Heerdt, Messe Unter­rath und Mörsenbroich

  • Düs­sel­dor­fer Betriebs­ge­biet wächst zum ein­jäh­ri­gen Jubi­läum auf 66 km²

Ab sofort baut Lime, der welt­weit füh­rende Anbie­ter für Mikro­mo­bi­li­tät, seine Prä­senz in Düs­sel­dorf aus und ver­grö­ßert dafür das Betriebs­ge­biet von 24,1 km² auf 66 km². Ein Jahr nach dem Start von Lime in der Lan­des­haupt­stadt am 15. August 2019 kön­nen die E‑Scooter auch in Venn­hau­sen, Eller, Lie­ren­feld, Wers­ten, Bilk, Heerdt, Messe Unter­rath sowie Mör­sen­broich gemie­tet und abge­stellt wer­den. Die weiß-grü­nen Elek­trorol­ler sol­len dort den öffent­li­chen Nah­ver­kehr ergän­zen, Mobi­li­täts­lü­cken schlie­ßen und den stei­gen­den Bedarf an Indi­vi­dual­mo­bi­li­tät in den Rand­be­zir­ken abdecken.

“Viele Men­schen orga­ni­sie­ren auf­grund der Corona-Pan­de­mie gerade ihre Fort­be­we­gung neu. Da haben wir eine super Chance, sie für unser Mikro­mo­bi­li­täts­an­ge­bot und E‑Scooter zu gewin­nen”, sagt Alex­an­der Graf von Pfeil, Gene­ral Mana­ger bei Lime Deutsch­land. “Mit der Erwei­te­rung unse­res Betriebs­ge­biet wol­len wir noch mehr Men­schen moti­vie­ren, ihr eige­nes Auto ste­hen zu las­sen und auch außer­halb der zen­trums­na­hen Gebie­ten eine Mög­lich­keit schaf­fen in der aktu­el­len Situa­tion sicher, fle­xi­bel und an der fri­schen Luft unter­wegs zu sein.”

Seit dem Aus­bruch der Corona-Pan­de­mie boo­men indi­vi­du­elle Fort­be­we­gungs­mit­tel — wie das Fahr­rad und E‑Scooter — und pro­fi­tie­ren von Maß­nah­men wie Pop-Up-Fahr­rad­we­gen. “Der Bedarf an indi­vi­du­el­len Mobi­li­täs­op­tio­nen wird wei­ter stei­gen und es muss daher Maß­nah­men geben, um die Mikro­mo­bi­li­tät in Düs­sel­dorf zu för­dern. Wir wün­schen uns daher, dass eine aus­rei­chende Anzahl an PKW-Park­plätze in Stell­flä­chen für Fahr­rä­der, Las­ten­rä­der und E‑Scooter umge­wan­delt wer­den”, for­dert Alex­an­der Graf von Pfeil. “In der aktu­el­len Situa­tion brau­chen wir den Mut zur Ver­än­de­rung — vor allem in der Mobilität!”

Die E‑Scooter erfreuen sich in Düs­sel­dorf und ganz Deutsch­land seit der Rück­kehr aus der COVID-19-beding­ten, mehr­wö­chi­gen Pause gro­ßer Beliebt­heit. Aktu­ell ist Lime mit einer Flotte von 35.000 E‑Scootern und E‑Bikes der größte Betrei­ber von Elek­tro­fahr­zeu­gen in Deutsch­land und neben Düs­sel­dorf auch in Ber­lin, Ham­burg, Mün­chen, Köln, Stutt­gart, Han­no­ver, Dort­mund, Dres­den, Frankfurt/Main, Wies­ba­den, Mainz, Essen, Bochum, Nürn­berg, Karls­ruhe und Braun­schweig aktiv. Ins­ge­samt ver­zeich­net Lime seit dem Start in Deutsch­land bereits über 2 Mil­lio­nen aktive Nut­zer, die ins­ge­samt rund 11 Mio. Fahr­ten unter­nom­men haben.

Anzeige: