Marie-Agnes Strack Zim­mer­mann, Ste­fan Engst­feld, Domi­ni­que „Mique“ Mirus, Cars­ten Fried­rich, Tho­mas Gei­sel, Zel­jko Mari­an­ce­vic (Inha­ber „Ohme Jupp“), Ste­phan Kel­ler Foto: LOKALBÜRO

 

Düs­sel­dorf-Quiz mit OB-Spit­zen­kan­di­da­ten vor der Kom­mu­nal­wahl fand im Ohme Jupp statt

Das Team von “Düs­sel­dorf lebt” hat jah­re­lange Erfah­rung mit Stadt­füh­run­gen und Quiz­ver­an­stal­tun­gen; „Für uns lag es darum nahe, vor der Kom­mu­nal­wahl mit den Ver­tre­tern der Par­teien eines unse­rer Quiz zu spie­len. Schließ­lich behaup­tet von denen jeder, die Stadt zu ken­nen, und das woll­ten wir mal abfra­gen.“ sagt Sebas­tian Hart­mann, einer der Organisatoren.

Cars­ten Fried­rich, Geschäfts­füh­rer “Düs­sel­dorf lebt”: „Wir waren posi­tiv über­rascht, dass alle Spit­zen­kan­di­da­ten um das Amt des Ober­bür­ger­meis­ters zusag­ten und sich auch die ganze Zeit mit ihren Teams zusam­men am fröh­li­chen Raten beteiligten.“

Von den Kan­di­da­ten waren angetreten:

  • Ste­fan Engst­feld, Bündnis90/Die Grünen
  • Tho­mas Gei­sel, SPD
  • Ste­phan Kel­ler, CDU
  • Marie-Agnes Strack-Zim­mer­mann, FDP
  • Domi­ni­que „Mique“ Mirus, Die PARTEI

Allein Udo Bonn war lei­der wegen eines wich­ti­gen Ter­mins ver­hin­dert, seine Par­tei Die LINKE trat ohne ihn an.

Das Quiz fand in der Kult- Gast­stätte „Ohme Jupp“ auf der Ratin­ger Straße statt. Die Teil­neh­mer­zahl pro Team war grund­sätz­lich zur Wah­rung der Corona-beding­ten Abstands- und Hygie­ne­re­geln auf 6 Per­so­nen beschränkt.

Hop­pe­ditz Tom Bauer las die erste Runde der Fra­gen vor, und infor­mierte mit humor­vol­len Kom­men­ta­ren über die Zwi­schen­stände beim durch Cars­ten Fried­rich vor­ge­tra­ge­nen Finale.

Der Wahl­kampf ist eine Woche vor der Kom­mu­nal­wahl in der rich­ti­gen hei­ßen Phase und wird teil­weise von den Kon­tra­hen­tin­nen und Kon­tra­hen­ten sehr ver­bis­sen geführt. Im Gegen­satz dazu ver­mit­telte sich beim Quiz der Ein­druck, dass alle Poli­ti­ke­rIn­nen es genos­sen, in locke­rer Atmo­sphäre auf Punk­te­jagd zu gehen. „Über die Tische hin­weg wurde zwi­schen den Fra­gen gefrot­zelt und gelacht. In den Pau­sen, die zur Aus­wer­tung der Zwi­schen­er­geb­nisse not­wen­dig waren, fand ein reger par­tei­über­grei­fen­der Aus­tausch statt“, stellte Wal­ter Schu­hen aus dem Orga­ni­sa­ti­ons­team fest.

Neben den poli­ti­schen Par­teien war außer­dem auch ein Tisch „Brauch­tum“ und ein Tisch mit Medi­en­ver­tre­tern am Wett­be­werb betei­ligt. Die meis­ten Punkte (und damit eigent­lich den Sieg) trug letzt­end­lich auch der Tisch „Brauch­tum“ zusam­men. Bei einem eigent­li­chen Sieg blieb es aber für die­sen Tisch, denn sowohl „Brauch­tum“ als auch „Presse“ tra­ten als Kon­troll­grup­pen außer Kon­kur­renz an. Unter den Par­teien ergab sich somit fol­gen­der Endstand:

1. Platz FDP

2. Platz SPD

3. Platz  Bündnis90/Die Grü­nen  und Die PARTEI  (Punkt­gleich)

4. Platz CDU

5. Platz Die LINKE

Wobei das Ergeb­nis denk­bar knapp aus­fiel und erst mit der letz­ten Frage der Sie­ger fest­ge­stellt wer­den konnte.

Das Quiz wurde auf dem You­Tube-Kanal von Düs­sel­dorf Lebt auch live ins Inter­net über­tra­gen. „Wer sich die Ver­an­stal­tung im Nach­hin­ein noch ein­mal anse­hen will, kann das gerne tun. Wir las­sen das Video des Streams online auf unse­rem Kanal.“ sagt Hart­mann, der beim Quiz für die Strea­ming-Tech­nik ver­ant­wort­lich zeich­nete. „Wer bei You­Tube Düs­sel­dorf Lebt in die Such­maske ein­gibt, wird uns dort schnell fin­den.“ So wird dem inter­es­sier­ten Bür­ger auch im Nach­gang noch die Mög­lich­keit gebo­ten, sich das Quiz der OB-Kan­di­da­ten anzu­schauen und sel­ber mitzuraten.