Hop­pe­ditz-Erwa­chen 2019 Foto: LOKALBÜRO

 

Nach der Absage von klas­si­schen Kar­ne­vals­ver­an­stal­tun­gen in NRW will das Comi­tee Düsseldorfer Car­ne­val e.V. den Ses­si­ons­auf­takt am 11.11. in völlig neuer Form gestal­ten. „Fest steht, dass wir unsere ursprüngliche Idee, den Hop­pe­ditz im Bei­sein von etwas 500 Jecken auf dem Rat­haus­platz erwa­chen zu las­sen, nicht wer­den durchführen können“, betonte CC-Vizepräsident Ste­fan Klein­ehr am Mon­tag­abend vor den Präsidenten der ange­schlos­se­nen Ver­eine im Schützenhaus Eller. Fest stehe aller­dings auch, dass das CC unbe­dingt an die­ser 150-jährigen Tra­di­tion fest­hal­ten wolle, fügte Klein­ehr hinzu.

Das neue Kon­zept des CC sieht vor, den Hop­pe­ditz im Außen­be­reich des Rat­hau­ses – idea­ler­weise im Innen­hof – aus sei­nem Senf­topf klet­tern und seine Rede hal­ten zu las­sen. Dazu wolle man unter Beach­tung eines Hygie­nekon­zepts neben dem Oberbürgermeister und dem CC-Präsidenten nur die Präsidenten der CC-Ver­eine ein­la­den. Klein­ehr wies dar­auf hin, dass die­ses Kon­zept die Wünsche des CC wider­spie­gele und noch mit der Stadt abge­stimmt wer­den müsse: „Dabei hof­fen wir natürlich auf das Ent­ge­gen­kom­men und die Unterstützung unse­res Oberbürgermeisters.“

Nach den Wor­ten des Vizepräsidenten sei geplant, die Hop­pe­ditz­rede in ein musi­ka­li­sches Rah­men­pro­gramm ein­zu­bet­ten. Dazu könnte mit den Düsseldorfer Bands eine Sen­dung vor­pro­du­ziert wer­den, die dann ab 11 Uhr gestreamt wird. „Unser Ziel ist es“, sagte Klein­ehr, „dass alle Freunde des Düsseldorfer Kar­ne­vals den 11.11. im klei­nen Kreise fei­ern und quasi live dabei sind, wenn der Hop­pe­ditz seine Rede hält und der Oberbürgermeister gege­ben­falls eine kurze Erwi­de­rung abgibt.“ Der Bevölkerung for­dere das CC ausdrücklich auf, am 11.11. nicht zum Rat­haus zu kom­men, son­dern den Ses­si­ons­auf­takt zu Hause oder in klei­nen geschlos­se­nen Gesell­schaf­ten unter Beach­tung der Hygie­ne­vor­schrif­ten zu fei­ern und das Hop­pe­ditz-Erwa­chen quasi live per Video­stream auf der CC- Face­book­seite mit­zu­er­le­ben.