Dirk Meck­len­brauck, Uåsa Maisch und Lothar Hör­ning

 

Trotz der anhal­ten­den Corona-Krise hat die Prin­zen­garde Blau-Weiss in die­sem Som­mer einen außer­or­dent­li­chen Zusam­men­halt unter Beweis gestellt. Zum zwei­ten Mal inner­halb von drei Mona­ten hatte die Vene­ti­en­garde im Rah­men der Ver­an­stal­tungs­reihe „Blau-Weiss geht aus“ zu einem Event ein­ge­la­den. Dreh- und Angel­punkt war das Restau­rant Röttgenhof am idyl­lisch gele­ge­nen Golf­park Meer­busch.

Blau- Weiss-Präsident Lothar Hörning konnte dazu rund 80 Mit­glie­der und Gäste – dar­un­ter auch das desi­gnierte Prin­zen­paar Dirk Meck­len­brauck und Uåsa Maisch – begrüßen. Hörning wies in sei­ner Anspra­che dar­auf hin, dass man sich auf­grund der Corona-Pan­de­mie der­zeit in einem Wan­del befinde: „Und dage­gen gibt es kei­nen Impf­stoff. Wir müssen den Wan­del ein­fach mit­ma­chen.“ Der Präsident betonte, dass die Prin­zen­garde Blau-Weiss dar­auf sehr gut vor­be­rei­tet sei. Den zahl­eich anwe­sen­den Vene­tien ver­sprach Hörning bei­spiels­weise für die kom­mende Ses­sion eine ganz beson­dere Ver­an­stal­tung: einen Kaf­fee­klatsch mit Hol- und Bringser­vice durch Mit­glie­der des Akti­ven Corps. Viel Aner­ken­nung ern­tete die Prin­zen­garde Blau-Weiss von den Tollitäten in spe, die von Präsident Hörning mit einem Glas Cham­pa­gner begrüßt wur­den (Foto).

Uåsa Maisch lobte ins­be­son­dere das Auf­tre­ten ihrer Adju­tan­tur bei der offi­zi­el­len Vor­stel­lung im Auto­kino und betonte, dass sie sich in der blau-weis- sen Fami­lie sehr wohl fühle. Dirk Meck­len­brauck wies dar­auf hin, dass seit ihrer Vor­stel­lung Anfang Juli prak­tisch nichts pas­siert sei: „Nur Blau-Weiss hat etwas unter- nom­men und damit die Kar­ne­vals­fahne in Düsseldorf ganz weit hoch­ge­hal­ten.“ Auf­ge­lo­ckert wurde der blau-weisse Som­mer­abend im Röttgenhof u.a. von Zauberkünstler Charly Mar­tin, der das Publi­kum auf Distanz mit sei­nen Kunststücken begeis­terte