Hin­weis zur Mas­ken­pflicht Foto: LOKALBÜRO

 

Ver­stöße gegen Mas­ken­pflicht kön­nen mit 50 Euro geahn­det werden/Betriebe hal­ten sich an Sperr­zei­ten und Alkoholverkaufsverbot

Die Mit­ar­bei­ter des Ord­nungs- und Ser­vice­diens­tes der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf (OSD) über­prüf­ten am Don­ners­tag, 22. Okto­ber, neun Betriebe auf Corona-Ver­stöße, dabei musste nur ein Ord­nungs­wid­rig­keits­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet wer­den. Zudem wur­den unter ande­rem die Ein­hal­tung der Mas­ken­pflicht im öffent­li­chen Raum, die Sperr­zeit und das Alko­hol­ver­kaufs­ver­bot kontrolliert.

Hin­weise auf die Mas­ken­pflicht im öffent­li­chen Raum
Seit Diens­tag, 20. Okto­ber, müs­sen Men­schen in stark fre­quen­tier­ten Tei­len des öffent­li­chen Raums der Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf auch im Freien eine Mund-Nasen-Bede­ckung tra­gen. Am Don­ners­tag wie­sen die OSD-Mit­ar­bei­ter 1.024 Per­so­nen in den betref­fen­den Gebie­ten auf die bestehende Mas­ken­pflicht hin. Bei Ver­stö­ßen gegen die Pflicht kann ein Ver­warn­geld von 50 Euro ver­hängt wer­den. In den ers­ten Tagen belässt es der OSD in der Regel dabei, die Men­schen auf die neuen Regeln auf­merk­sam zu machen und sie zum Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung aufzufordern.

Die Lan­des­haupt­stadt Düs­sel­dorf hat für Gebiete, in denen der not­wen­dige Abstand zwi­schen Men­schen nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann, das Tra­gen einer Mund-Nasen-Bede­ckung auch im Freien ver­fügt. Die Tra­ge­pflicht ist pro Bereich zeit­lich definiert.

Die Gebiete im Überblick:

  • 6 bis 24 Uhr
    Haupt­bahn­hof: Kon­rad-Ade­nauer-Platz und Bertha-von-Suttner-Platz
  • 10 bis 24 Uhr
    Alt­stadt: Gebiet zwi­schen Ratin­ger Straße (ein­schließ­lich) im Nor­den, Rat­haus­ufer und Schloss­ufer im Wes­ten, Hein­rich-Heine-Allee und Hafen­straße im Osten und Schul­straße (nicht ein­ge­schlos­sen) und Flin­ger­straße im Süden
  • 10 bis 19 Uhr
    Kai­sers­werth: Kai­sers­wert­her Markt/Klemensplatz
    Rath: Westfalenstraße/Westfalencenter
    Ger­res­heim: Benderstraße/Dreherstraße/Fußgängerzone
    Düs­sel­tal: Rethelstraße
    Pem­pel­fort: Nordstraße/Duisburger Straße
    Ober­kas­sel: Belsenplatz/Teile der Luegallee
    Stadt­mitte: Scha­dow­straße ab Am Wehr­hahn bis zum Über­gang in die Alt­stadt — Kö-Bogen I und II sowie Theodor-Körner-Straße
    Königs­al­lee mit Blu­men­stra­ße/­Mar­tin-Luther-Platz
    Grün­straße und Bahn­straße jeweils zwi­schen Königs­al­lee und Ber­li­ner Allee
    Friedrichstadt/Unterbilk: Fried­rich­straße, Düs­sel­dorf-Arca­den, Bilk S‑Bahnhof Unter­bilk: Bil­ker Allee, Bil­ker Kir­che, Lorettostraße
    Ober­bilk: Köl­ner Straße Eller: Gum­bertstraße, Gertrudisplatz
    Ben­rath: Innen­stadt, Fuß­gän­ger­zone Garath: Stadtteilzentrum

Die Lan­des­haupt­stadt bie­tet im Corona-Infor­ma­ti­ons­por­tal unter www.corona.duesseldorf.de/gebiete-maskenpflicht eine Über­sicht über alle Gebiete inklu­sive Kar­ten an.

Kon­trol­len Sperr­zeit und Alko­hol­aus­schank­ver­bot ab 23 Uhr
In 270 Betrie­ben wur­den die Ein­hal­tung der stadt­wei­ten Sperr­zeit und des für den glei­chen Zeit­rah­men ver­füg­ten Alko­hol­ver­kaufs­ver­bo­tes kon­trol­liert. Dabei wur­den keine Ver­stöße festgestellt.

Wei­tere Kontrollen
In einer Gast­stätte in der Alt­stadt trug ein Mit­ar­bei­ter keine Mund-Nasen-Bede­ckung. Ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wurde eingeleitet.

Ein­satz­zah­len OSD
Ins­ge­samt ver­zeich­nete das Ord­nungs­amt am Don­ners­tag, 22. Okto­ber, 54 Ein­sätze, wovon neun im Zusam­men­hang mit der Über­wa­chung oder Durch­set­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung stan­den. Seit dem 18. März sum­miert sich die Zahl der Ein­sätze des OSD auf 12.986 qua­li­fi­zierte Gesamt­ein­sätze, von denen 6.884 Bezug zur Umset­zung der Coro­na­schutz­ver­ord­nung hat­ten. Dar­un­ter befin­den sich seit dem 1. Okto­ber ins­ge­samt 34 Kon­trol­len pri­va­ter Feiern.

Die Leit­stelle des OSD erhielt am Don­ners­tag, 22. Okto­ber, 46 Anrufe zum Thema Coro­na­schutz. Die Gesamt­zahl der seit dem 18. März zum Thema “Corona” in der Leit­stelle des OSD ein­ge­gan­ge­nen Anrufe erhöhte sich auf 10.356.

Für Fra­gen zum Thema “Coro­na­vi­rus” hat die Lan­des­haupt­stadt ein Infor­ma­ti­ons­por­tal ein­ge­rich­tet unter der Adresse: www.duesseldorf.de/corona